Zum Inhalt wechseln


Foto

Torpedo-Herren Chancenlos In Lunestedt – Richtungsweisender Doppelheimspieltag Gegen Eschershausen Und Bledeln Am Kommenden Wochenende


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Torpedo Göttingen

Torpedo Göttingen

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 399 Beiträge

Geschrieben 27 Oktober 2014 - 22:55

Die erste Herrenmannschaft von Torpedo unterlag am vergangenen Samstag (25.10.2014) beim Meisterschaftsfavoriten TSV Lunestedt mit 1:9. Die Gastgeber setzen in dieser Saison erstmals den ehemaligen Zweitligaspieler Alexander Huuk ein (Lundestedt spielte ohne Marcel Czichy), bei Göttingen fehlte erneut Torben Teuteberg, für den Manfred Zilling aus Torpedos Verbandsligamannschaft aufgeboten wurde. Im Grunde war die Partie nach den ersten fünf Spielen entschieden: Lunestedt verteilte seine drei Top-Spieler auf die Doppel und gewann diese sowie die beiden Partien im oberen Paarkreuz relativ glatt. Anschließend kämpfte Torpedos Mannschaftskapitän Jan Holzendorf in einem durch teilweise sehr lange Ballwechsel geprägten Fünfsatz-Match Alexander Huuk nieder, während Cedric Meißner nach guter Leistung mit 9:11 im Entscheidungssatz Dennis Heinemann unterlag.

Nachdem Lunestedt die Punkte im unteren Paarkreuz recht sicher geholt hatte, kam es zum Duell der Spitzenspieler zwischen Torpedos Ahmet Kösterelioglu und dem noch ungeschlagenen Martin Gluza, einem der beiden besten Akteure der vergangenen Oberligasaison. Und der Göttinger hatte die Sensation auf dem Schläger, vergab aber beim Spielstand von 2:0 mehrere Matchbälle und musste am Ende dem Ex-Zweitligaspieler zum Erfolg gratulieren.

Dieses Spiel beim Topfavoriten gilt es für Torpedo schnell abzuhaken, warten doch am kommenden Wochenende wichtige Aufgaben in den beiden Heimspielen gegen Eschershausen und Bledeln: Am Samstag (1. November 2014, 19.00 Uhr in der Torpedohalle) treten die Göttinger gegen den Aufsteiger MTSV Eschershausen an, gegen den Torpedo in der Relegation im Mai noch mit 9:0 siegreich war. Aber die Eschershäuser haben aus dieser Niederlage ihre Konsequenzen gezogen und sich kurzfristig mit einem komplett neuen oberen Paarkreuz versorgt: Jacek Wandachowicz und Krzysztof Lubin sind bislang noch ungeschlagen und führten Eschershausen in der laufenden Oberligasaison zu zwei Siegen. Und wie schwer es ist, gegen Teams mit einem bärenstarken oberes Paarkreuz zu spielen, wissen die Göttinger nicht erst seit der Partie am vergangenen Samstag in Lunestedt.

Ganz anders, aber nicht weniger interessant sind die Vorzeichen für das Match am Sonntag (2. November 2014, 14.00 Uhr) gegen den MTV Eintracht Bledeln: Die Gäste aus Algermissen zeichnen sich seit Jahren durch ein großes Maß an Ausgeglichenheit und sehr spielstarke Doppel aus. „Nach dem kommenden Wochenende wissen wir, ob wir uns in Richtung „gesichertes Mittelfeld“ bewegen oder in die Abstiegszone rutschen“, fasst Torpedos Mannschaftsführer Jan Holzendorf die Bedeutung des anstehenden Doppelspieltags zusammen.


Den kompletten Artikel auf torpedo-goettingen.de lesen




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0