Zum Inhalt wechseln


Foto

Spielsystem Und Spieldauer Im Tt-Herrenbereich 6Er Oder 4Er Mannschaften

4er Mannschaften 6er Mannschaften Reformen

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

Umfrage: Mannschaftstärke im Tischtennis (16 Mitglieder haben bereits abgestimmt)

In welcher Mannschaftsgröße würdest Du lieber spielen?

  1. 6er Mannschaften (4 Stimmen [25.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 25.00%

  2. 4er Mannschaft (12 Stimmen [75.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 75.00%

  3. 3er Mannschaft (0 Stimmen [0.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 0.00%

Wenn es zu 4er Mannschaften käme, welches System würdest Du bevorzugen

  1. Paarkreuz - 2 Doppel - 8 Einzel - 2 Doppel: 12 Punkte (4 Stimmen [25.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 25.00%

  2. Paarkreuz - 2 Doppel - 8 Einzel: 10 Punkte (3 Stimmen [18.75%])

    Prozentsatz der Stimmen: 18.75%

  3. Damensystem - 2 Doppel - 12 Einzel: 14 Punkte (8 Stimmen [50.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 50.00%

  4. jd. gg. jd. - 2 Doppel - 16 Einzel: 18 Punkte (1 Stimmen [6.25%])

    Prozentsatz der Stimmen: 6.25%

Durchspielen? Sollten alle Spiele durchgespielt werden?

  1. Nein - nach dem Siegpunkt ist Schuß (8 Stimmen [50.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 50.00%

  2. Ja - so kann jeder gleich viele Spiele machen (4 Stimmen [25.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 25.00%

  3. Ja - aber nur, wenn ein höherer Sieg auch mehr Punkte bringt (4 Stimmen [25.00%])

    Prozentsatz der Stimmen: 25.00%

Abstimmen Gäste können nicht abstimmen

#1 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 788 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:Bezirksliga Göttingen

Geschrieben 05 März 2015 - 21:17

Der offene Brief von R. Merkel an den TTRV hat sehr viel Resonanz gefunden. Es gibt sehr viele Spieler, die sich zu dem Thema äußern wollen, daher habe ich beschlossen, ein neues Thema auch hier im Forum zu starten. Zwar gibt es noch ein altes Thread zu 4er Mannschaften, aber 2007 war die Situation noch eine andere.
 
4-oder-6-tischtennis-kl-b323119d.jpg
 
Den Reaktionen nach zu Urteilen, geht es nicht mehr darum, ob sondern lediglich wann und wie.
 
Viele, die heute für kleinere Mannschaften sind, tun dies aus der Not heraus bzw. aus der Sorge, die eigenen Teams nicht mehr voll zu bekommen. Sei es drum. Die Vor- oder Nachteile werden wir letztendlich erst nach einer Reform erleben.
 
Aber jetzt bleibt die Chance über die Umsetzung zu sprechen. Wollen wir

  • das Bundessystem (also 2 Doppel zu Anfang, danach 8 Einzel bis zum 6. Punkt)
  • das 4er Paarkreuz (also 2 Doppel zu Anfang, danach 8 Einzel und 2 Schlußdoppel bis zum 7. Punkt)
  • das Damensytem (mit 2 Doppel und max. 12 Einzel bis zum 8. Punkt)
  • das DDR System (2 Doppel und 16 Einzel / jeder gegen jeden)

Die ersten 3 werden alle bei uns im Regionsverband gespielt. Das Bundessystem beim Nachwuchs und dort werden alle Spiele durchgespielt.
 
Wir haben nach der Punktspielserie eine "Seniorenrunde" mit dem 4er Paarkreuz und auch dort werden alle Spiele durchgespielt. Das kommt bei allen sehr gut an.
 
Vielleicht wäre es den Versuch wert, es einfach auszuprobieren. Ich kann mir gut vorstellen, daß man beim alles entscheidenden Spiel nach dem Sieg bzw. nach dem Niederlagenpunkt keine Lust mehr hat noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Aber sind wir ehrlich: das ist eins von 20 oder mehr Spielen. Die meisten Spiele finden statt, weil beide Team gerne Tischtennis spielen und es geht nur um das Spiel. Da könnte durchspielen sehr viel Sinn machen.
 
Und wenn man feststellt, daß es nicht funktioniert, kann man es ändern.



#2 Corrrd

Corrrd

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 5 Beiträge
  • OrtVerden

Geschrieben 05 März 2015 - 22:00

Hallo Markus,

ich habe bei der Abstimmung mal so abgestimmt, wie ich gerne spielen würde(und eben nicht so, wie ich eine Regelung für realistisch halten würde).

Ich würde gerne in einer 4er-Mannschaft im Werner-Scheffler-System spielen, weil ich gerne viel spiele. Außerdem fände ich es gut, wenn alle Matche ausgespielt und auch bei den Punkten gewertet würden.

 

Leider halte ich das so für utopisch - aus den folgenden Gründen:

 

1. 4er-Mannschaften statt 6er-Mannschaften würden unsere 4 Herren-Mannschaften auf 6 oder 7 Herren-Mannschaften aufblähen. So weit, so gut. Denn immerhin sind wir mit einer Halle gesegnet, in der wir 3 Punktspielboxen aufbauen können. Schon jetzt kommt es aber zu Tagen, an denen alle 3 Boxen belegt sind(eine Damen-Mannschaft haben ja auch noch).

Trotz zweier Traininigstage in der Woche Di/Fr dürfte es also schwer werden, alle Punktspiele an diesen Tagen stattfinden zu lassen. Bleibt also das Wochenende, da spielt halt nicht jeder gerne.

 

2. Im Bezirksverband Lüneburg haben wir im Jugendbereich einmal pilotiert, wie es ist, wenn man Punktspiele ausspielt(4er-Mannschaft im Bundessystem).

Für ein 10:0 und ein 9:1 gab es für den Sieger 4 Punkte.

Für ein 8:2, 7:3 und ein 6:4 gab es für den Sieger 3 Punkte und für den Verlierer 1 Punkt.

Für ein 5:5 gab es für beide 2 Punkte.

Die Pilotierung scheiterte. Die Kids nahmen das System nicht an und verloren nach dem 6 Matchgewinn den Kampfgeist, denn das Spiel war ja entschieden. Außerdem waren die Vereine dagegen, denn für 6 gute Matche fuhr man weit und der Betreuer musste sich danach 4 doofe Matche ansehen. Schuld am Scheitern war also, dass man die Pilotierung an Jugendlichen ausprobierte und dass man es mit dem Bundessystem versuchte.

Ich behaupte, bei Erwachsenen mit Dietze- oder Scheffler-System hätte man mehr Erfolg.



#3 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 788 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:Bezirksliga Göttingen

Geschrieben 05 März 2015 - 22:21

Hallo Corrrd,

ich betreue gerade eine Schülermannschaft bei uns in der Region. Wir spielen (jetzt das erste Jahr) das Bundessystem und alle Spiele werden durchgespielt. Aus meiner Sicht hat sich das bewährt. Und gerade in Zeiten von TTR bleibt jedes Spiel zumindest für den Einzelnen wichtig. Auch bei Turnieren kommt es vor, daß in der Gruppenphase jemand mit 2:0 und sicher weiter gg. jemanden spielt der sicher raus ist, egal wie die spielen. Und sie spielen.

 

 

... denn für 6 gute Matche fuhr man weit und der Betreuer musste sich danach 4 doofe Matche ansehen....

 

Bei solch einem Verlauf kann ich mir nicht vorstellen, daß die ersten 6 Matches toll waren.

 

Das andere Thema ist die Hallenbelegung: Wir hatten in den letzten 20 Jahren ca. einen Rückgang der Spieler um 25%. Auch Eure Region wird davon betroffen sein. Von dem Rückgang können einige Vereine profitieren, weil andere sich auflösen.

 

Wenn Euer Verein dazu zählt oder aus anderen Gründen noch gute Mitgliederzahlen hat, wird er aus den eben genannten Gründen die Ausnahme sein und muß sich nach alternativen Spielorten umsehen.



#4 TTC-Spieler

TTC-Spieler

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 5 Beiträge

Geschrieben 30 März 2015 - 15:37

Da ein wesentliches Argument für die Einführung von 4er Mannschaften ja die Verkürzung der Spieldauer ist, fallen aus meiner Sicht sowohl das Damensystem (Werner-Scheffler) als auch erst recht das DDR-System als Möglichkeiten weg. Wäre daher also konsequenterweise für das 4er Paarkreuz System.

 

Generell war ich immer gegen das 4er System, hatte auch persönlich immer das Glück in tollen 6er Mannschaften zu spielen. Aber wenn man sieht, das mehr und mehr Vereine Probleme haben ihre Mannschaften vollzukriegen und sich daher oft auch auflösen ist es wohl letztlich unvermeidbar. Hinzu kommt, dass es tatsächlich ein Vorteil ist, wenn die Spiele etwas kompakter werden, man hat ja doch mehr und mehr auch andere Verpflichtungen.



#5 plakadiva

plakadiva

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 19 Juni 2015 - 13:46

Hallo, ich spielte vergangene Saison zum ersten Mal nach 18 Jahren Tischtennis-Pause in einer 4er Mannschaft. Nachdem wir recht erfolgreich waren und aufgestiegen sind, muss ich nun leider aufgrund meines QTTR Wertes in eine höhere 6er-Mannschaft, glücklicherweise auf Position 4. Das hintere Paarkreuz (5+6) einer 6er-Mannschaft empfinde ich nach den Erfahrungen im 4er-Team als Strafposition, weil man an diesen Positionen trotz quälend langen Spiel-/Wartezeiten oft nur ein Einzel spielen darf.
Das war im 4er-Team anders, hier konnte ich eigentlich immer min. 2 Spiele bestreiten und wenn es knapp wurde sogar 3, inkl. kurzer Wartezeiten. Als Vater von 2 Kindern finde ich die Spielzeiten im 4er-Team deutlich angenehmer, ich opfere ungern ganze Tage für ein Tischtennisspiel. Das betrifft vor Allem Auswärtsspiele zu denen bei 6er-Mannschafte unnötigerweise auch noch 2 Fahrzeuge benötigt werden und der Organisationsaufwand somit auch höher ist - umweltfreundlicher sind kleinere Mannschaften also auch.
 
Es ist auch ein Problem, dass unterschiedliche Mannschaftssysteme gespielt werden, wenn beispielsweise eine 4er Mannschaft in eine Klasse mit 6er-Mannschaften aufsteigt - nicht jeder Verein hat 2 zusätzliche Spieler auf entsprechendem Niveau zur Verfügung. Das führt u.A. dazu, dass Mannschaften zurückziehen müssen (Die Altersstrukturen spielen hier natürlich auch eine erhebliche Rolle).
 
Ein vernünftiges 3er- (jeder gg. jeden) oder 4er-System sollte für alle Ligen - vielleicht mit Ausnahme der Bundesliga - etabliert werden. Es würde dazu führen, dass weniger Mannschaften zurückziehen würden, und die Umwelt hätte auch etwas davon.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: 4er Mannschaften, 6er Mannschaften, Reformen

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0