Zum Inhalt wechseln


Foto

Frischklebeverbot schon ab September 2007


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 24 Mai 2007 - 20:22

Rolle rückwärts: Frischklebeverbot schon ab September


Dem Tischtennis steht eine technische Revolution unmittelbar bevor. Nach einer über ein Jahrzehnt dauernden Debatte beschließt der Rat der Direktoren des Weltverbandes ITTF am Freitag am Rande der WM voraussichtlich die Einführung des so genannten Frischklebe-Verbotes schon zum 1. September statt wie im Vorjahr beschlossen erst ein Jahr später.



Nachdem in Japan ein Hobby-Spieler durch die Verwendung der als gesundheitsgefährdend eingestuften "flüchtigen organischen Lösungsmittel" in den handelsüblichen Klebern für die Beläge einen allergischen Schock erlitten hatte und zur Behandlung im Krankenhaus mehrere Tage in ein Koma versetzt worden war, sieht ITTF-Präsident Adham Sharara keine Alternative zur faktischen Umsetzung des Verbots unmittelbar nach der WM: "Es wäre unverantwortlich, nicht zu reagieren."



Durch das Frischkleben "schwimmen" die Beläge auf den Hölzern, so dass beim Balltreffpunkt ein Katapulteffekt entsteht und die Spieler dem Zelluloid somit noch mehr Rotation verleihen können. Beim Klebe-Vorgang treten jedoch Gase aus, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Vor diesem Hintergrund steht der Tischtennis-Sport auch durch die "Agenda 21" in der Umwelt-Charta des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die sämtliche Gefährdungen der Gesundheit durch die Ausübung eines olympischen Sports verbietet, unter Zugzwang.



Bei den Spielern löst die Aussicht auf eine massive Umstellung ihrer Spielweise ein geteiltes Echo aus. Europameister Timo Boll (Gönnern) plädiert weiterhin für ein Verbot erst nach Olympia 2008: "Die Vorbereitung auf Peking beginnt ja nicht erst nach der Sommerpause, sonder läuft schon längst. Das Verbot würde eine große Veränderung bedeuten." Sein Material-Ausrüster arbeitet zwar wie auch die meisten anderen Hersteller weltweit auch schon seit längerer Zeit an Ersatzlösungen und hat die Alternativen auch schon in seinem Sortiment, doch Erfahrungen besitzt Boll damit noch keine: "Ich habe das bisher nicht getestet."



Sein Doppel-Partner Christian Süß hingegen gehörte sogar zu den rund um den Globus nur sieben Spielern, die der ITTF schriftlich ihre Bereitschaft zum Umstieg auf unbedenkliche Mittel bestätigten. "Meine Versuche mit der neuen Technologie haben gezeigt, dass die neuen Kleber den bisherigen in ihrer Wirkung schon sehr nahe kommen."



Das ist auch Shararas allgemeiner Eindruck. "Bis auf einen Hersteller aus China haben mir alle Firmen bestätigt, dass das Verbot kommen kann. Außerdem haben inzwischen auch zuverlässige Kontrollgeräte, so dass wir unseren Beschluss von 2006 zur Verschiebung des Verbots auf 2008 wieder rückgängig machen können."



Negative Auswirkungen auf das Spiel erwartet der Kanadier nur in den ersten Wochen nach Inkrafttreten des Verbots. "Bei der Einführung des größeren Balles und der Zählweise bis elf haben zuerst auch viele Spieler geschimpft, inzwischen ist das kein Thema mehr, und Tischtennis bewegt sich auf dem höchsten Niveau aller Zeiten. So wird das auch beim Frischklebe-Verbot sein. Wir fallen für kurze Zeit vielleicht noch einmal um ein Jahr zurück, werden das aber wieder schnell aufgeholt haben", sagte Sharara in Kroatien.



An seinem unerschütterlichem Standpunkt lässt Sharara keinen Zweifel: "Das Schlimmste, was passieren kann, ist doch nur, dass Boll einen Topspin mehr ins Netz schlägt oder ein Wladimir Samsonow in der ersten Runde ausscheidet. In Zagreb ist aber auch ein Spieler wie der frühere Weltmeister Werner Schlager in der ersten Runde ausgeschieden. Die wahre Katastrophe dagegen wäre, wenn noch einmal etwas passiert und eine Verbindung zum Frischkleben nicht auszuschließen wäre. Das wäre bei der Abwägung der Risiken das falsche Risiko."



Beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) erwartet Präsident Thomas Weikert allerdings Probleme. "Grundsätzlich sind wir auch für das Verbot. Das Problem ist nur der entstandene Zickzack-Kurs. Ich sehe momentan große Schwierigkeiten, das Verbot in der Kürze der Zeit umzusetzen", meinte der Verbands-Chef mit Blick auf die noch nicht festgelegten Kontroll-Vorschriften. DTTB-Generalsekretär Matthias Vatheuer hatte jedoch bereits im WM-Vorfeld angedeutet, dass die Einhaltung des Verbots künftig ab Oberliga aufwärts verbindlich und in den unteren Klassen in Stichproben überprüft werden soll.

#2 noppenmeve

noppenmeve

    Tischtennis Profi

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 233 Beiträge
  • OrtNikolausberg

Geschrieben 24 Mai 2007 - 20:31

Hab ich auch grad gelesen.... Es stellt sich die Frage, unter welchen Kriterien es nachzuvollziehen sein soll ? Wenn ich meinen schläger zu Hause Klebe, ist das dann auch verboten ?

#3 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 24 Mai 2007 - 20:37

Es ist immer verboten wegen des gesundheitschädlichen Zeugs da drin! Also auch zuhause!

Da freut es doch die, die langsamere Bälle mögen und nicht künstlich beschleunigte Monsterteile!

#4 Prodigy666

Prodigy666

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 91 Beiträge

Geschrieben 24 Mai 2007 - 21:44

hmm na dann bin ich mal gespanbnt wie mir das einer im september nachweisen will.
Genau wie nachbehandelte noppen.jeder spielt sie und nix passiert.

#5 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 787 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:Bezirksliga Göttingen

Geschrieben 24 Mai 2007 - 21:58

Aus Sicht des ITTF ist die Entscheidung klar und bei oberflächlicher Betrachtung auch nachvollziehbar:

Man will sich gegen mögliche Regreßfälle absichern, falls ein Spieler behauptet, durch kleben oder auch passivkleben zu Schaden gekommen zu sein.
Außerdem muß man als ganz kleines olympisches Licht jede Angriffsfläche nehmen, falls irgendjemand auf die Idee kommt Ping Pong durch Kampfkegeln oder Nacktboseln bei Olympia zu ersetzen. Und da ist die Darstellung als saubere Sportart absolut notwendig.

Ob man hier wirklich vor den Doping Sportarten im IOC kuschen sollte?

Die bisherige Vorgabe das Kleben ab Sommer 2008 in der heutigen Form zu verbieten, war für alle planbar. Jetzt wird mit diesem Aktionismus wieder über die Köpfe der Spieler vorbei entschieden.

@Doggi, freu Dich nicht zu früh. Es ist klar, daß alle sich Störspieler (tolles Wort - oder wie nennt man jene hohe Kunst der Zelluloidartistik) einen riesen Vorteil erhoffen, aber wie man das ITTF kennt, mag es auch in dem Bereich neue Verbote geben.

Wo wir bei dem wichtigsten Punkt wären. Die schönste Regel hilft nichts, wenn man sie nicht durchsetzen kann.

Mir sind einige Langnoppenspieler bekannt, die nachbehandelte und somit verbotene Noppen spielen. Aber was hilft es mir. Es gibt keinen Beweis, daß es so ist.

Beim Kleben wird es genau so sein. Sollen sich alle 10000 Vereine eine Testbox für 300 Euro kaufen. Das reicht bei mehreren Mannschaften aber lang nicht hin, also für jedes Team??

Das Kleben wird verboten und keinen wird es kümmern.

Das ist z.Z. noch eine Regel die absolut an der Realität vorbeigeht.

#6 Prodigy666

Prodigy666

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 91 Beiträge

Geschrieben 25 Mai 2007 - 08:07

Richtig MArkus so sehe ich das auch.Ausserdem wirds kleber ersatz geben so wie den stiga aqua glue zb.Also die waeren ja doof wenn sie auf soo viel Kohle verzichten

#7 shilger

shilger

    Tischtennis Experte

  • Moderators
  • 533 Beiträge

Geschrieben 25 Mai 2007 - 08:10

Hmmm, der Typ wäre wahrscheinlich genauso (oder noch schlimmer) ins Koma gefallen, wenn die Bänke in der Umkleide grade frisch gestrichen gewesen wären (natürlich schon trocken).

So ein Verbot ist schon durchsetzbar. Die meisten frischklebenden Spieler "müssen" ja während eines Punktspiels oder Turniers mehrere Male nachkleben. Also Zuhause einmal kleben und dann mitnehmen (evtl. noch in der Presse, die jeder sieht), ist wahrscheinlich keine Lösung, um zu schummeln.
Aber wenn ich den Absatz um Christian Süß richtig verstanden habe, geht es doch hier nur um die Art des Klebers (unbedenkliche Mittel)?! Und es gibt bereits vielversprechende Alternativen!? Oder meint er nur andere Beläge?

Ich selber klebe nicht frisch, aber habe auf unserem Turnier letzte Woche öfter gesehen, dass ausgerufene dringende Spiele (eine Gruppe hing mächtig nach) noch weiter verzögert wurden, weil ja unbedingt noch einmal geklebt werden musste (Marco, wir haben darüber gesprochen). Auch in Anbetracht eines flüssigen Turnierablaufs würde ich daher für ein Verbot tendieren.
Die gesundheitlichen Gründe: eine Frechheit sowas zu behaupten und im nächsten Atemzug an der Kippe zu ziehen! Soll man alles verbieten, weil irgend jemand eine allergischen Reaktion hatte?

Grundsätzlich bin ich für ein Verbot, nur müssten man sich dann auch noch andere Maßnahmen überlegen, um die Materialien alle auf ein Niveau zu bekommen (ähnliche Eigenschaften) und fairen Tischtennis zu erlauben. Nur an einer Stelle ansetzen bringt Nichts.

#8 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 25 Mai 2007 - 10:44

Also wichtig is für UNS alle das es ab Oberliga kontrolliert wird.
Bei den Amateuren wie uns wird das schwer nachzuweisen sein.

Natürlich weiss ich wenn einer frisch klebt oder n merkwürdige Noppe spielt aber deswegen werd ich natürlich trotzdem ganz normal gegen den spielen. Wir sind ja schließlich Leute die aus Spass am Spiel gamen!

#9 stonehigh

stonehigh

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 407 Beiträge

Geschrieben 25 Mai 2007 - 12:13

Also generell bin ich für ein Verbot einer Technik die gesundheitsschädlich ist. Gerade als Vater ist das ein saublöder Bereich seinem Spross das Kleben zu erlauben (um wettbewerbsfähig zu sein) und andererseits sich zu fragen ob die Gehirnmasse in 10 Jahren noch da ist. Es wäre wie immer einfach so etwas zu Regeln. Als Vorgabe gibt es nur noch Beläge auf farbiger Folie verklebt und schon wäre eine Manipulation unmöglich und auch ein kurzfristiges Umkleben vor Spielen möglich.

Ich werde mein Spiel zur neuen Saison auch ändern. Die Noppe benötigte ein langsames Holz und seitdem klebe ich die Vorhand um das Holz zu meinem off+ von früher zu kompensieren. Ich werde was auch immer zur neuen Saison ändern und das Kleben bei mir aus dem Repertoir (scheiße wie schreibt man das) rausnehmen. Mal sehen aber ich denke man fängt einfach mal an sein Spiel kommenden Regeln nach anzupassen. Barna wäre da was. :!:

#10 stonehigh

stonehigh

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 407 Beiträge

Geschrieben 25 Mai 2007 - 17:20

Verbot von Frischklebern gilt ab sofort / DTTB-Antrag zum WM-System angenommen

Zagreb. Die Verwendung von Klebern, die flüchtige, organische Lösungsmittel enthalten, ist ab sofort verboten. Dies hat das Board of Directors des Weltverbands ITTF bei seiner Sitzung in Zagreb beschlossen. Tests, die diese Klebemittel nachweisen, werden auf Erwachsenenebene allerdings erst am 1. September 2008 eingeführt. Grund dafür ist die Vorbereitung der Topathleten auf die Olympischen Spiele in Peking 2008 (4. bis 28. August) und die gleichzeitige Einstufung des Gesundheitsrisikos, das von den Lösungsmitteln ausgeht, als gering. Im Nachwuchsbereich sollen die Schläger nach der Entscheidung der Jugendkommission der ITTF aber schon ab 1. Januar 2008 auf die verbotenen Substanzen getestet werden. Vorausgegangen war dieser Entscheidung ein Antrag des japanischen Tischtennis-Verband, der vorsah, diese Kleber ab 1. Januar 2008 zu verbieten und Tests schon zu diesem Zeitpunkt einzuführen.

Der Antrag des Deutschen Tischtennis-Bundes zum Austragungsmodus der Mannschafts-Weltmeisterschaften fand die nötige Zustimmung. Ab der Team-WM 2010 in Moskau wird es in der zweiten Stufe des Turniers (K.-o.-Runde zum Einzug ins Viertelfinale) nicht mehr möglich sein, dass Mannschaften dort aufeinander treffen, die sich bereits in der Gruppenphase der Vorrunde gegenüber gestanden haben.

Zur ITTF-Website
SH
Quelle: ITTF

zurück

#11 Prodigy666

Prodigy666

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 91 Beiträge

Geschrieben 25 Mai 2007 - 17:36

siehste das meinte ich.Es wird immer herausgezoegert.was nutzt ein verbot wenn man nicht pruefen kann soll was auch immer.

Sagte ja es wird geklebt was das Zeug haelt und niemand macht was ,solange es Ersatz gibt mit dem sie weiterhin Kohle machen.

#12 butterfly

butterfly

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 15 Beiträge
  • Ortwasserburg a. inn

Geschrieben 25 Mai 2007 - 21:41

hallo,
wir wurden in letzterzeit mal von nem ehemaligen halbprofi trainiert (hat früher in der jugend auch mal gegen roßkopf gespielt),und der war der meinung, dass das frischkleben überhaupt nicht verboten werden kann da es unmöglich nachvollziehbar ist ob jemand mit organischen lösungsmitteln geklebt hat oder nicht!!
ich wäre ganz froh übers frischklebeverbot den bei uns kleben sehr viele in der liga :!: vorteil für mich,denn ich klebe nicht!!! :roll: :!: :!:

#13 stonehigh

stonehigh

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 407 Beiträge

Geschrieben 26 Mai 2007 - 09:57

hallo,
wir wurden in letzterzeit mal von nem ehemaligen halbprofi trainiert (hat früher in der jugend auch mal gegen roßkopf gespielt),und der war der meinung, dass das frischkleben überhaupt nicht verboten werden kann da es unmöglich nachvollziehbar ist ob jemand mit organischen lösungsmitteln geklebt hat oder nicht!!
ich wäre ganz froh übers frischklebeverbot den bei uns kleben sehr viele in der liga :!: vorteil für mich,denn ich klebe nicht!!! :roll: :!: :!:


och ich habe schon gegen waldner gespielt, habe aber dennoch keine ahnung von chemie. denke, dass das kontrolierbar ist ob lösungsmittel verwendet werden.


hier mal ein auszug aus der werbung für einen kleber. klingt aber so als wenn der hersteller selbst nicht annähernd die frischklebeeigenschaften darin erhalten sieht. wenn ein werbetext von kleinem effekt spricht, dann ist da sogut wie gar nichts vorhanden.

Das ist das Produkt auf das wir alle gewartet haben. Endlich, ein ungiftiger Kleber auf Wasserbasis! JUIC Aqua Effect ist deshalb schnell auf dem Markt um rechtzeitig auf die Regeländerung zu reagieren. Dies ist eigentlich ein Normalkleber - kein Frischkleber - mit dem einfachen Zweck der Belagsmontage, doch bei entsprechender Handhabung erzielen Sie auch hier schon einen kleinen Frischklebe-Effekt. Bis 2008 gibt es noch viel zu tun, aber immerhin gibt es mal ein erstes Produkt auf Wasserbasis, wenn auch erstmal eigentlich nur für die normale Belagmontage gedacht. 150ml - Flasche mit Pinsel Achtung: Kleber auf Wasserbasis brauchen länger um zu trocknen.

#14 m3rl1n

m3rl1n

    Tischtennis Freak

  • Members
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge
  • OrtMesstetten

Geschrieben 27 Juli 2007 - 01:48

Kommt in etwa so hin, es ist nicht direkt verboten, sondern Kleben ab sofort auf eigene Gefahr. Offiziell wurde ein Klebeverbot ausgesprochen,getestet ob Lösungsmittel verwendet wird, wird es für Erwachsene ab 01.09.2008 und für Jugendliche ab 01.01.2008. Es soll den Top Spielern die Möglichkeit gegeben werden Olympia 2008 noch mit Frischgeklebten Belägen zu spielen. Bei dem ausgesprochenem Klebeverbot geht es um Strafrechtliche Gründe, durch das Aussprechen des Verbotes kann der DttB für gesundheitliche Schädigungen nicht haftbar gemacht werden.

Das letzte Wort zu diesem Thema ist aber immer noch nicht gesprochen.

Wie sagte schon ein Bekannter Sportler "Schau mer mal."

Hier mal meine Persönliche Meinung zu dem Thema.

Den Verbot von Lösungsmittelhaltigem Kleber kann ich nachvollziehen, da es möglicherweise Gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Was ich absolut nicht verstehe, ist der Verbot, oder die Einführung eines Mindestreibungskoeffizienten bei Belägen, Wo ein Gesundheitliches Problem bei Einsatz eines glatten Belages liegt ist mir unerklärlich.

Ich selber Spiele VH und RH Spinoffensive Noppen Innen Beläge. Beim Verbot von Klebern wird es immer irgendwelche Möglichkeiten geben um dies auszugleichen. Ein Spieler der bisher mit glatten Belägen gespielt hat, ist es schwierig oder fast unmöglich etwas zu finden welches seinem bisherigem Spielsystem sehr nahe kommt. Ist meines Erachtens etwas Diskriminierend.


Mit auf Wasserbasis Aufbauenden Klebern ist der gewohnte Effekt noch nicht zu erreichen.

Gruss Merlin




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0