Zum Inhalt wechseln


Foto

Reformvorschläge


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 789 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:Bezirksliga Göttingen

Geschrieben 24 Oktober 2007 - 10:06

Dass der Tischtennissport sich aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen (Stichwort demografischer Wandel, Wertewandel etc.) selber weiterentwickeln muß, ist unbestritten notwendig.

Daher rege einfach mal ein Brainstorming an, eine Liste, über welche Ideen man nachdenken kann.

Schreibt doch Eure Ideen ungefiltert auf, auch wenn Ihr denkt, daß das nicht geht. Vielleicht greift jemand anderes die Idee auf und modifiziert sie so, daß doch sehr sinnig ist.

Da fang ich doch mal an:

  • muß man immer in Ligen spielen? Kann man den Spielbetrieb nicht für einen Bereich über das schweizer Turniersystem organisieren? Das könnte man doch mal im Pokal testen?
  • die Vereine sollten stärker zusammenarbeiten. Z.B. wäre es für Göttingen sehr sinnvoll eine angeleitete Einsteigergruppe für Erwachsene anbieten. In dem Bereich wird Potential verschenkt.
  • Verkürzung der Spielserie (=schnellerer Auf-/Ab-stieg =mehr Entscheidungsmomente) z.B. Halbserie=Serie
  • alternative Ligen (z.B. 2er Mannschaftssystem / kann man Prima in den Trainingszeiten spielen) kommt der Individualisierung entgegen
  • gemischte Mannschaften
  • zentraler Punktspielort (das muß nicht immer sein, aber wie wär es denn: 2 Punktspieltage pro Serie finden zentral in einer großen Halle statt, mit gemeinsamen Essen und Trinken im Anschluß


#2 shilger

shilger

    Tischtennis Experte

  • Moderators
  • 533 Beiträge

Geschrieben 24 Oktober 2007 - 15:04

[*:17l4pi3p] alternative Ligen (z.B. 2er Mannschaftssystem / kann man Prima in den Trainingzeiten spielen) kommt der Individualisierung entgegen


Sehr schöne Ideen Markus. Gefällt mir alles sehr gut. Ich habe mir mal den einen Punkt herausgeschnappt.

Wir haben im Badminton ein ähnliches System in unserer Hobbyliga eingeführt. Wir treffen uns quasi nach Absprache (schon mit festgelegtem Spielplan, der aber nicht so genau genommen werden muss) an den Trainingstagen und spielen gegeneinander. Dabei ist nur festgelegt, dass 6 Spiele gemacht werden müssen und eine grobe Vorgabe von 2 Einzel, 2 Doppel, 2 gemischte Doppel. Aber eigentlich kann man sich aussuchen, was man spielt. 6 Einzel will sowieso niemand und meistens wird nur Doppel und Mixed gespielt :twisted:

Vielleicht könnte man sowas recht ungezwungen einmal in Angriff nehmen. Mit 2er oder 3er Teams. Mehr ist wieder zuviel Verwaltungsauswand. 2 sollten sich ja immer finden. Die Mannschaften müssen ja nicht verbindlich fest sein, aus einem Pool von 6 Leuten bekommt man sicher mal 2 zusammen. Bei mehreren Meldungen in einem Verein müssen die oberen Mannschaften allerdings festgelegt werden. Ersatz ist dann nur nach oben möglich, nicht nach unten.

Welches System spielt man da? Ich finde das Schweizer System sehr schön. Es pendelt sich irgendwann so ein, dass man Gegner von ähnlichem Niveau bekommt. Für manche wird es am Anfang etwas zu einfach, andere bekommen erstmal eine Klatsche. Aber so ist das nunmal :lol:

Ich würde an dieser Stelle einfach mal fragen, wer Interesse an sowas hätte? Also zu Trainingszeiten mit 2 Leuten zu einem anderen Verein zu fahren und dort maximal 5 Spiele zu machen (jeder 2 Einzel und ein Doppel). Das muss nicht jede Woche sein. Einmal im Monat ist sicher schonmal ein Anfang und bekommt man mit den Ligaspielen bestimmt gut vereinbart.

Wenn sich genug Teams finden, würde ich die Organisation eines solchen "Turniers" und eines lockeren Spielplans übernehmen (kleine Vorgaben sind schon notwendig, aber eher sowas wie "Torpedo 3 gegen Kreiensen 1 im November 2007").

Wer hätte Interesse? Bitte mit kleiner Klassenorientierug melden (Kreis, Bezirk oder höher). Ich führe hier mal eine Liste und trage dann immer hinzu:

[*:17l4pi3p] PSV Kreiensen (Bezirk)
Für alle Institutler. Es wird mit Sicherheit Probleme mit dem Verband geben. Die müssen also mindestens davon in Kenntnis gesetzt werden. Meistens will der Verband dann auch irgendwie Kohle (Startgeld) haben und geheimhalten kann man sowas nicht (hier sowieso nicht :wink: ). Aber das sind Dinge, die man dann mit dem TTVN diskutieren kann.

#3 Doka

Doka

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 16 Oktober 2016 - 20:01

Hallo erstmal an alle,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum.

Ich schreibe hier einen Beitrag, weil mails an meinen BTTV einfach nicht beantwortet werden und ich hoffe mal wenigstens

eine Antwort auf Ideen zu bekommen.

Meine Frage ist: Warum ist Fußball als Breitensport so erfolgreich??

 

Meine Antwort: 1 Spielsystem und Regeln die von ganz unten bis ganz oben einheitlich sind und angewendet werden!!!

 

Wieso brauchen wir diesen Spielsystemunsinn und Regeln die sowieso nicht angewendet werden(Einheitliche und korrekte Spielkleidung,

Materialkontrollen, Regelanwendung im Spiel)?

Wir alle sind selbst schuld an diesen Zuständen. Wir haben es jahrelang nicht geschafft dem TT-Sport den Stellenwert

den er verdient zu verschaffen.

Immer wenn sich ein Loch zu erkennen gibt (wir haben zu wenig Spieler, zu wenig Vereine, nicht genug Trainer, Schiri etc. etc.),

ändere ich einfach mal die Regularien oder Spielsysteme.

Alle die in den Kreisversammlungen, Bezirkstagen etc. sitzen nicken alles ab (man muß ja hin sonst zahlt man Strafe, Kritik und

Änderungen sind ja sowieso nicht erwünscht, denn sonst zieht sich die Aufzählung der Kreiserfolge unendlich in die Länge).

 

Spielsystemänderungen (wir brauchen kleinere Mannschaften!!) sind mit Sicherheit Notwendig, aber bitteschön dann

 

Bundeseinheitlich und so dass es jeder versteht.

 

Durchgehend 4er Paarkreuz bis auf Bundesliga und nicht Braunschweiger System(hier ist der Manipulation sowieso

Tür und Tor offen,wenn ich gewinnen will spiel ich nur mit meinen besten 3 Spielern).

 

Eine Folge des Braunschweiger Systems: Bei uns werden Mannschaften mit nur 3 Spielern gemeldet (Nachwuchsklasse), die Folge

jedes 2te Spiel fällt aus weil einer immer fehlt. die Statistik hat man geschönt(man hat für jede Klasse genug Mannschaften),

sportlich für die, die Nachwuchsarbeit betreiben (und genug Kinder haben),fürn A..........

 

Warum kann man nicht auf Kreisebene Spielgemeinschaften bilden, beim Fußball gehts auch, warum nicht bei uns?

 

Es wäre schön wenn sich die Funktionäre in unseren Landesverbänden mal wieder an dem Orientieren würden, was unsere Sportart

in der Breite voranbringt.

Aus der Breite kommen nun mal die Talente für den Spitzensport. Komplizierte sich ständig ändernde Spielsysteme und

realitätsfremde Ideen(mehrere Punktspiele an einem Tag- hallo ich habe hier 8-14 jährige Kinder und Jugendliche bis 17)

die nicht umzusetzen sind(schon mal versucht die Hallenbelegungszeiten auf einen ganzen Tag auszudehnen gegen Fußball?)

bringen uns nicht wirklich weiter.

 

 

 



#4 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 789 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:Bezirksliga Göttingen

Geschrieben 21 Oktober 2016 - 22:05

Hallo Doka,

 

willkommen hier im Forum.

 

Warum ist Fußball so erfolgreich? Wenn Du die Frage stellst, willst ein Stück weit natürlich wissen. was können wir vom Fußball lernen?

 

Tischtennis muß seinen eigenen Weg gehen aber einige Dinge können uns trotzdem beim Vergleich mit Fußball etwas helfen.

 

Meine beiden Kinder spielen sehr gerne Fußball. Mein Sohn spielt oft in der Schule, aber nicht im Verein. Mein Sohn macht das sehr gut ist auch recht sportlich. Wenn ich ihn mit anderen Kindern, die im Verein spielen, zusammen spielen sehe, fällt fast gar nicht auf, daß er "nur" Hobbykicker ist. Wenn höchstens an Kleinigkeiten (Taktik). Aber die Kinder haben viel Spaß auf Augenhöhe.

Im Tischtennis wäre dies nicht auch nur ansatzweise möglich. Ein noch so guter Hobbyspieler hat gg. einen Vereinsspieler nicht den Hauch einer Chance. Er versteht gar nicht, was dort passiert.

Das ist eine Katastrophe. Die Vereinsspieler können nur unter sich bleiben und ihren Spaß nicht mit anderen teilen.

Unser Material ist zu spinnig und schnell. Damit können wir weder andere Spieler noch Zuschauer begeistern.



#5 TomDenkste

TomDenkste

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 7 Beiträge

Geschrieben 14 Dezember 2016 - 15:01

Das mit den Leistungsunterschieden ist mir auch schon aufgefallen, als ambitionierter Hobbykicker brauch man sich hinter den Schlusslichtern eines Vereins definitv nicht verstecken. Das führt umgekehrt im Tischtennisbereich natürlich zu Isolation von den Vereinsspielern.

Was aber nun genau die Faszination von Fußball im Gegensatz zu Tischtennis ausmacht, kann ich nicht nachvollziehen, vielleicht auch, weil ich sie nicht teile, eine Tatsache, die einen Mann unter anderen Männern manchmal sehr einsam macht :)

Ich würde jederzeit ein Top TT-Match den Vprzug vor einem Fußball WM Spiel geben. Aber (leider) denken die meisten da anders.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0