Zum Inhalt wechseln


Foto

unsportlich: nicht bei Tischtennis Punktspiel anzutreten?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 649 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:1. Bezirksklasse Göttingen

Geschrieben 16 Februar 2010 - 13:24

Da der ASC aktuell zum letzten Punktspiel seine Mannschaft nicht komplett hatte und auch keine entsprechenden Ersatzspieler hatte, hat man das Punktspiel abgesagt. Im BoL Forum hat "Kool_Kreanga" die Frage gestellt:

hmm bin da anderer meinung,
ich finde man sollte schon alles probieren, um zum spiel fahren zu können, meinetwegen auch mit ner rumpftruppe, oder verlegen,
ist ne prinzipfrage


Ich finde die Frage sehr interessant. Ich bin zwar prinzipiell auch der Meinung, daß man alles probieren soll. Aber manchmal ist vielleicht nicht unsportlich, wenn man keine Mannschaft zusammenbekommt.
Wir hatten vorletzte Saison den Fall, daß 4 Spieler fehlten und kein Ersatzspieler unserer 3. zur Verfügung Stand. Es war also nur möglich die BL Mannschaft mit Spielern der KK aufzufüllen. Deshalb hatten wir das Spiel abgesagt. Wir hatten danach intern eine Diskussion über das Thema. Einige waren der Meinung, daß man immer antreten sollte. Ich war damals der Meinung, daß es auch unsportlich ist, einen Gegner 50 Kilometer fahren zu lassen, um ihn gegen eine Kreisklassen Mannschaft spielen zu lassen.

Gibt es da eine eindeutige Antwort?

#2 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 16 Februar 2010 - 15:15

Generell finde ich auch Antreten ist richtig aber wir hatten 2 Stammspieler nicht zur Verfügung.
Die Spieler der 2. standen nicht zur Verfügung. Und aus anderen Mannschaften kamen Absagen.
Wen willste mitnehmen wenn keiner will/kann und die möglichen Spieler aus der 2 fast komplett ersatzspielgesperrt sind.

Haben ja auch schon 2 Mal in dieser Saison aus diesem m.M. nach unfairen und sinnlosen Grund mit Kreisligaspielern gespielt die KEIN Einzel gewinnen konnten. Sind 4 Ligen Differenz.

Bei mir als Mitspieler geht da jegliche Motivation in Frust rüber.
Beispiel unser 7:9 gegen Bovenden wo wir besser waren aber aufgrund von o.g. Problemen einen Spieler aus der Kreisliga haben mitspielen lassen der uns halt einen oder beide Punkte gekostet hat (nichts gegen den Ersatzspieler, er hat sein Bestes gegeben). Da ist man danach und auch während des Spiels so unglaublich gefrustet! Das muss nicht sein.

Man sollte die Diskussion erweitern. Beim Fussball darf man auch Spieler aus unteren Mannschaften beliebig oft in der höheren Mannschaft einsetzten. Warum das beim Tischtennis nicht sein darf find ich unsinnig! Bei Bayern Münschen II sind ja auch nicht alle Spieler gesperrt weil sie besser als Görlitz oder der Gurkentorwart sind und Bayern greift im Notfall auf Spieler aus deren III. zurück...
Großwildjäger im Leopardenrevier !!!

#3 MaikS

MaikS

    Tischtennis Champ

  • Moderators
  • 891 Beiträge
  • Ortgöttingen

Geschrieben 16 Februar 2010 - 15:22

Für wen soll es unsportlich sein?
Evlt unglücklich für die anwesende Mannschaft, aber mehr auch nicht.

#4 malmas

malmas

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 425 Beiträge
  • OrtBovenden

Geschrieben 16 Februar 2010 - 15:34

Generell finde ich auch Antreten ist richtig aber wir hatten 2 Stammspieler nicht zur Verfügung.
Die Spieler der 2. standen nicht zur Verfügung. Und aus anderen Mannschaften kamen Absagen.
Wen willste mitnehmen wenn keiner will/kann und die möglichen Spieler aus der 2 fast komplett ersatzspielgesperrt sind.

Haben ja auch schon 2 Mal in dieser Saison aus diesem m.M. nach unfairen und sinnlosen Grund mit Kreisligaspielern gespielt die KEIN Einzel gewinnen konnten. Sind 4 Ligen Differenz.

Bei mir als Mitspieler geht da jegliche Motivation in Frust rüber.
Beispiel unser 7:9 gegen Bovenden wo wir besser waren aber aufgrund von o.g. Problemen einen Spieler aus der Kreisliga haben mitspielen lassen der uns halt einen oder beide Punkte gekostet hat (nichts gegen den Ersatzspieler, er hat sein Bestes gegeben). Da ist man danach und auch während des Spiels so unglaublich gefrustet! Das muss nicht sein.

Man sollte die Diskussion erweitern. Beim Fussball darf man auch Spieler aus unteren Mannschaften beliebig oft in der höheren Mannschaft einsetzten. Warum das beim Tischtennis nicht sein darf find ich unsinnig! Bei Bayern Münschen II sind ja auch nicht alle Spieler gesperrt weil sie besser als Görlitz oder der Gurkentorwart sind und Bayern greift im Notfall auf Spieler aus deren III. zurück...


Doggie, das würde aber praktisch unmöglich sein, denn so eröffnet man "unfairen Regelauslegungen" Tür und Tor!!!
Kleines Beispiel: Ihr meldet jemanden, der so gut wie nie oder nie spielt irgendwo in die Erste.(zB the big Ernest, müsste halt einfach nur einmal pro Halbserie anwesend sein) Ein anderer (Du zB.) spielst standardmäßig in der 2. an 1, machst da jedes Spiel mit, ebenso wie in der Ersten! Da du dadurch einen hohen Bilanzwert bekommst, wird in der RR ein anderer auf 1 in der 2. gemeldet (zB Ivan), der das ganze genauso macht!
Anderes Bsp: Ein Verein hat zwei Mannschaften in einer Liga; die 1 der 2. spielt die wichtigen Spiele alle in der 1. Ersatz, somit spielt er in der gleichen Liga statt Oben Unten!Kriegt er ne Sperre, rutscht er halt hoch, und der andere macht es ebenso!

Würde nur auf Dauer zwangsläufig zu noch mehr sinnlosen Sperren führen, weil die Vergabekriterien deutlicht verschärft werden müssten!

Viel besser wäre es, einem Verein die Möglichkeit eines "begründeten Antrags auf Fallenlassen von SPVs" zu geben. So könntet in diesem Fall ihr so argumentieren, dass Ivan und Kevin auf Grund des Alters und der Tatsache dass sie besser hätten nicht spielen können (zu 0 bzw. 1) zu Recht an der gemeldeten Position gemeldet sind und die Sperren somit ungerechtfertigt sind.
Der Staffelleiter oder von mir aus auch der Bez.-Verband entscheiden dann innerhalb einer best. Frist, und bei Begründetheit sind die Sperren weg!

PS: Ob unser Spiel mit nem "richtigen Ersatz" anders ausgegangen wäre, klären wir in zwei Wochen beim Rückspiel :) :)
Bovender SV - BOL Süd

Lieber Schutzpatron:
Gib uns Spin, gib uns Speed;
gib uns Netzbälle, gib uns Kantenbälle,

mach das keinem die Kelle bricht,
verschohne und vom Eisenarm -
lass uns noch lange lange rufen
egal was geht, die Erste ...

STEHT


#5 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 16 Februar 2010 - 15:54

Malte, Du nimmst die dummen Bilanzzahlen viel zu wichtig!
Dadurch kommt doch nur Stress rein und jeder will eine möglichst gute Zahl erreichen um ja nicht von anderen verdrängt zu werden.

In meinen Augen sind die Bilanzzahlen der größte Schwachsinn überhaupt.
Großwildjäger im Leopardenrevier !!!

#6 malmas

malmas

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 425 Beiträge
  • OrtBovenden

Geschrieben 16 Februar 2010 - 16:03

Aber das mit den SPVs ist ein anderes Thema!
ontopic:
Es ist natürlich sehr ärgerlich, nicht anzutreten (antreten zu können). Es kann die Tabelle verfälschen, v.a. wenns aufs Spielverhältnis ankommt, und für den Gegner auch meist net schön, man will ja gemeinhin spielen...
Aber manchmal ist es unabdingbar! Wenn Spieler ausfallen, kein Ersatztermin gefunden werden kann, die 2. 4 SPVs hat und zudem gleichzeitig das Spitzenspiel ihrer Liga (1:2), Spieler der 3. noch absagen und zudem das Wetter verrückt spielt, mehr als verständlich denke ich!
War bei uns ja genauso: Ein vorentscheidenes Spiel der 2. in Hattorf Sonntag Morgen, einer fällt aus, die 3. kann so gut wie keinen Ersatz stellen, da an dem WE ganz wo anders, oder wichtige Termine. Zudem stellt sich heraus dass bei uns jemand verletzungsbedingt passen muss, und wir somit zeitgleich jemanden benötigen. Also braucht die 2. mind. 2 Mann Ersatz. Diese sind so kurzfristig nicht aufzutreiben. Es wird versucht einen Ausweichtermin zu finden. Aber jeder der in den letzten Jahren auf nem Staffeltag war weiß wie schwer es geworden ist, überhaupt die normalen 9-10 Spiele zu terminieren. Also fällt auch diese Möglichkeit ins Wasser. So muss das Spiel Wohl oder Übel abgesagt werden, auch wenns keiner so möchte!

Vll hilft es hier, rechtzeitig vor der Saison einen Staffeltag zu machen, wo die Spiele der GANZEN Serie geplant werden. So kann jeder Spieler diesen Termin freihalten, bzw. rechtzeitig bei Nichtkönnen um eine Verlegung verhandeln.
Nebeneffekt: Taktische Spielansetzungen auf Grund der Hinserien-Ergebnisse (zB wichtigstes Spiel nach Vorne/Hinten) für die RR entfallen!
Bovender SV - BOL Süd

Lieber Schutzpatron:
Gib uns Spin, gib uns Speed;
gib uns Netzbälle, gib uns Kantenbälle,

mach das keinem die Kelle bricht,
verschohne und vom Eisenarm -
lass uns noch lange lange rufen
egal was geht, die Erste ...

STEHT


#7 malmas

malmas

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 425 Beiträge
  • OrtBovenden

Geschrieben 16 Februar 2010 - 16:10

Malte, Du nimmst die dummen Bilanzzahlen viel zu wichtig!
Dadurch kommt doch nur Stress rein und jeder will eine möglichst gute Zahl erreichen um ja nicht von anderen verdrängt zu werden.

In meinen Augen sind die Bilanzzahlen der größte Schwachsinn überhaupt.


Naja, darum gehts ja nicht wirklich, früher gabs ja auch die "+6/+12"-Regelungen, die noch schwammiger waren als jetzt. Wenn der hinter mir 12 Spiele besser war, musste er halt auch vorbei...
Es geht vielmehr darum, dass die erreichten Bilanzzahlen so alleine nicht reichen, um Aussagen über Aufstellungen und v.a. SPVs zu tätigen. Da sind noch viele andere Faktoren entscheidend, zB gegen wen hat derjenige überhaupt alles gespielt usw.
Wenn Aufstellungen und SPVs NUR über die Bilanzzahl definiert werden, stimme ich mit der Aussage:

In meinen Augen sind die Bilanzzahlen der größte Schwachsinn überhaupt.[/

weitestgehend überein :)
Bovender SV - BOL Süd

Lieber Schutzpatron:
Gib uns Spin, gib uns Speed;
gib uns Netzbälle, gib uns Kantenbälle,

mach das keinem die Kelle bricht,
verschohne und vom Eisenarm -
lass uns noch lange lange rufen
egal was geht, die Erste ...

STEHT


#8 Sinchen

Sinchen

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 77 Beiträge

Geschrieben 16 Februar 2010 - 17:11

Vll hilft es hier, rechtzeitig vor der Saison einen Staffeltag zu machen, wo die Spiele der GANZEN Serie geplant werden. So kann jeder Spieler diesen Termin freihalten, bzw. rechtzeitig bei Nichtkönnen um eine Verlegung verhandeln.
Nebeneffekt: Taktische Spielansetzungen auf Grund der Hinserien-Ergebnisse (zB wichtigstes Spiel nach Vorne/Hinten) für die RR entfallen!

Erfahrungsgemäß kann ich euch sagen, dass das auch nicht hilft! Ich weiß gar nicht, wie oft ich in der laufenden Rückserie schon zwecks Spielverlegungen telefoniert habe und das meist erst ein paar Tage vorher, obwohl die Termine seit August 2009 feststehen! Zum letzten Spiel sind wir dann mit zwei Jugendersatzspielerinnen gefahren und das im dicken Schnee, weil ich einfach keine Lust mehr hatte das Spiel zu verlegen.


Back to topic:
Generell würde ich sagen, ist es nicht unsportlich ein Spiel abzuschenken, denn wer gibt ein Spiel schon gern kampflos ab? Meist gibt es doch sehr triftige Gründe, wenn man so verfahren muss.

Zudem ist das Nichtantreten ja auch nicht gerade umsonst. Wir mussten 50 Euro für das Nichtantreten im Pokal bezahlen und da frage ich mich auch, ob das gerechtfertigt ist, denn eigentlich ist man als Mannschaft ja schon genug gestraft.

#9 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 649 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:1. Bezirksklasse Göttingen

Geschrieben 17 Februar 2010 - 10:16

Da kann ich Dir nur Recht geben. Es gibt natürlich immer auch triftige Gründe, mal einen Einsatz abzusagen.

Aber es ist schon abenteuerlich, was einige Spieler von ihrem Mannschaftsführer und auch Mitspielern erwarten. Wenn man auf den Staffelsitzungen die Terminkalender (Termine an denen ein oder mehre Spieler nicht können) der einzelnen Mannschaften sieht, verwundert es, daß überhaupt ein vernünftiger Spielplan zustande kommt. Dann wird aber von einigen das Recht herausgenommen, für einen "geselligen Kegelabend" kurzfristig ein Punktspiel abzusagen.
Hinzu kommt die sinkende Bereitschaft "Ersatz zu spielen". Dann bleibt für die verbleibenden Spieler noch ein sportlich uninteressantes Spiel. Solche Situationen gab es schon immer. Aber ich habe den Eindruck, daß sich solche Dinge häufen. Das ist eine für den Vereinssport schwierige Entwicklung. M.M. nach ein weiterer Punkt, um über kleinere Mannschaften nachzudenken, um dieser Individualisierung Rechnung zu tragen.

#10 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 17 Februar 2010 - 15:14

Jaja Markus, der höhere Bierpreis in den letzten Jahren ist auch ein Grund um die Mannschaften zu verkleinern, weil manche Team mit einem großen "Verbrauch" es sich nicht mehr leisten können... :)

Also nicht alles schreit nach kleineren Mannschaften! Normal ist Ersatzspielbereitschaft gut, die Leute wollen auch gerne spielen. Aber man ist manchmal halt gesundheitlich in der Lage an einem Spiel teilzunehmen! Ist nichts schlimmes und Lebbe geht weiter...
Großwildjäger im Leopardenrevier !!!

#11 Traditionsretter f.k.a.BCR

Traditionsretter f.k.a.BCR

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 421 Beiträge
  • OrtDuderstadt

Geschrieben 19 Februar 2010 - 16:24

Aber es ist schon abenteuerlich, was einige Spieler von ihrem Mannschaftsführer und auch Mitspielern erwarten. Wenn man auf den Staffelsitzungen die Terminkalender (Termine an denen ein oder mehre Spieler nicht können) der einzelnen Mannschaften sieht, verwundert es, daß überhaupt ein vernünftiger Spielplan zustande kommt. Das ist eine für den Vereinssport schwierige Entwicklung. M.M. nach ein weiterer Punkt, um über kleinere Mannschaften nachzudenken, um dieser Individualisierung Rechnung zu tragen.


[sic!]

#12 noppenmeve

noppenmeve

    Tischtennis Profi

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 233 Beiträge
  • OrtNikolausberg

Geschrieben 20 Februar 2010 - 10:52

Aber es ist schon abenteuerlich, was einige Spieler von ihrem Mannschaftsführer und auch Mitspielern erwarten. Wenn man auf den Staffelsitzungen die Terminkalender (Termine an denen ein oder mehre Spieler nicht können) der einzelnen Mannschaften sieht, verwundert es, daß überhaupt ein vernünftiger Spielplan zustande kommt. Dann wird aber von einigen das Recht herausgenommen, für einen "geselligen Kegelabend" kurzfristig ein Punktspiel abzusagen.


Da stimme ich absolut überein.
Da ich ja auch selbst Mannschaftsführer bin, finde ich es manchmal abenteuerlich, aus welchen Gründen Spieler nicht am TT teilnehmen können. Da wird der Geburtstag des Dackels der Schwester vorgeschoben, um nicht an einem Spiel teilnehmen zu können. Ich hatte mal den Fall, das ein Spieler von 15 Spielwochenenden an 10 nicht konnte, aber trotzdem nach Möglichkeit alle Spiele mitmachen will. Die abstimmung der Spieltermine an bzw. vor den Staffeltagen ist da Fluch und segen zugleich.
Ohne Noppe kann jeder....

#13 Darth Vad(d)er

Darth Vad(d)er

    Tischtennis Profi

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 117 Beiträge
  • OrtGöttingen

Geschrieben 20 Februar 2010 - 11:13

Da kann ich Dir nur Recht geben. Es gibt natürlich immer auch triftige Gründe, mal einen Einsatz abzusagen.

Aber es ist schon abenteuerlich, was einige Spieler von ihrem Mannschaftsführer und auch Mitspielern erwarten. Wenn man auf den Staffelsitzungen die Terminkalender (Termine an denen ein oder mehre Spieler nicht können) der einzelnen Mannschaften sieht, verwundert es, daß überhaupt ein vernünftiger Spielplan zustande kommt. Dann wird aber von einigen das Recht herausgenommen, für einen "geselligen Kegelabend" kurzfristig ein Punktspiel abzusagen.
Hinzu kommt die sinkende Bereitschaft "Ersatz zu spielen". Dann bleibt für die verbleibenden Spieler noch ein sportlich uninteressantes Spiel. Solche Situationen gab es schon immer. Aber ich habe den Eindruck, daß sich solche Dinge häufen. Das ist eine für den Vereinssport schwierige Entwicklung. M.M. nach ein weiterer Punkt, um über kleinere Mannschaften nachzudenken, um dieser Individualisierung Rechnung zu tragen.


Markus, Du sprichst mir aus der Seele!
4er Mannschaften wären das Beste, was dem arbeitnehmendem Papa passieren kann. Vor allem könnte man die Spiele dann auch unter der Woche stattfinden lassen, und muss sich nicht immer das Wochenende "versauen", denn nur da haben die meisten Eltern wirklich Zeit für Ihre Kinder.
Beim allen anderen Teamsportarten dauern die Spiele ja auch nur max. 2h!
Warum also 4h bis zum 9:7 etc. spielen. Außerdem finde ich die Warterei zwischen den Einzeln superätzend.
Das mit dem Spielplan wundert mich übrigens auch immerwieder. Respekt an die Mannschaftsführer!

#14 LA Strackenwart

LA Strackenwart

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 22 Februar 2010 - 16:07

Da kann ich Dir nur Recht geben. Es gibt natürlich immer auch triftige Gründe, mal einen Einsatz abzusagen.

Aber es ist schon abenteuerlich, was einige Spieler von ihrem Mannschaftsführer und auch Mitspielern erwarten. Wenn man auf den Staffelsitzungen die Terminkalender (Termine an denen ein oder mehre Spieler nicht können) der einzelnen Mannschaften sieht, verwundert es, daß überhaupt ein vernünftiger Spielplan zustande kommt. Dann wird aber von einigen das Recht herausgenommen, für einen "geselligen Kegelabend" kurzfristig ein Punktspiel abzusagen.
Hinzu kommt die sinkende Bereitschaft "Ersatz zu spielen". Dann bleibt für die verbleibenden Spieler noch ein sportlich uninteressantes Spiel. Solche Situationen gab es schon immer. Aber ich habe den Eindruck, daß sich solche Dinge häufen. Das ist eine für den Vereinssport schwierige Entwicklung. M.M. nach ein weiterer Punkt, um über kleinere Mannschaften nachzudenken, um dieser Individualisierung Rechnung zu tragen.



Markus, ich bin auch voll und ganz deiner Meinung!!! 4er Mannschaften würden unseren sport auch für Zuschauer attraktiver machen und ich gebe dem darth Vadder recht, für arbeitende familienväter(wahrscheinlich auch für viele anderen) sind 4 Stunden Spielzeit plus 1 Stunde warm spielen plus bei uns z.B. in der landesliga 1 bis 2 Stunden Hin und Rückfahrt unerträglich und ein Grund zum Aufhören!!!!
Zum Thema nicht antreten / Strafen habe ich zwei kleine Beispiele, wo ich mich wirklich frage, warum ich das Ganze noch mache:
1. Beispiel: Wir hätten vor ein paar Wochen gegen hattorf spielen müssen, 3 Stunden vorher erfuhr ich, dass unsere Sporthalle durch ein Fußballturnier doppelt belegt worden war. ich rief unseren Staffelleiter an, schilderte ihm die Situation, darufhin rief ich bei den Hattörfern an um das Spiel abzusagen und dass das Spiel natürlich mit 0:9 gegen uns gewertet wird! Soweit, so gut!Wir haben den Hattörfern bei Schnee und Eis 300 Kilometer Weg erspart und das Ergebnis wäre wohl auch bei Antreten dasselbe gewesen! Dann folgte in den nächsten Tagen neben unzähligen blöden Sprüchen und Bemerkungen der Gebührenbescheid über 100,- EUR, dadurch natürlich ein nicht freundlicher Anruf unseren Vereinskasenwartes und zu allem Überfluss noch eine äußerst positiver Bericht in der hiesigen Zeitung!!
2. Beispiel: Vor 2 Wochen haben wir in Vechelade gespielt: Anreise mit einem Ersatzspieler(2. KK Position 5), insgesamt nur zu fünft, 320 gefahrene Kilometer durch natürlich mein Auto, 2 zu 9 verloren, wieder sehr positiver Zeitungsbericht und natürlich wieder ein Gebührenbescheid über 40,- EUR!

Bei beiden Spielen haben wir nichts in der Tabelle verändert, Hinspiele waren mit anderer Truppe ähnlich! Und ich denke mal durch die ergebnisse/Berichterstattung/Aufwand sind wir genug bestraft, warum dann noch 140,- EUR Gebühren bezahlt werden müssen, ist mir unerklärlich, dadurch bringt man die TT Mannschaft und jeden einzelnen Spieler in Mißgunst der Vereinsvertreter!! Für mich leider viel zu viele Gründe diesem Sport wohl bald lebe wohl zu sagen!!!

Gruß vom LA Strackenwart

#15 Croudy

Croudy

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 72 Beiträge

Geschrieben 25 Februar 2010 - 00:50

Bei beiden Spielen haben wir nichts in der Tabelle verändert,


Auch schonmal dran gedacht, dass ihr in die Bilanzen eingegriffen habt? Dadurch, dass ihr nicht angetreten seid, gibt es nämlich keine zählbaren Spiele. Auch wenn ihr wohl klar verloren hättet, als gegnerischers Spieler würd ich das weniger gut finden, erst recht, wenn man mir dadurch ein paar Pluspunkte klaut (so makaber das klingen mag).

Die Strafen müssen einfach sein, denn sonst würde das Problem des Nichtantretens (bzw. unvollständig antreten) verbreiten, dann sagt man sich einfach: "Hey, es gibt keine Strafe, da fahren wir gar nicht erst hin..."

Ich selbst liebe TT übrigens gerade wegen der langen Spiele, die können gar nicht lange genug dauern (da bin ich vielleicht auch etwas Tischtennis-Freak).

#16 DoGGiE

DoGGiE

    Tischtennis Champ

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 745 Beiträge
  • OrtGöTTinGeN

Geschrieben 25 Februar 2010 - 08:31

Bei beiden Spielen haben wir nichts in der Tabelle verändert,


Auch schonmal dran gedacht, dass ihr in die Bilanzen eingegriffen habt?



Ich frage mich immer ob man seine tollen Bilanzwerte hinter der Ratewand in Sachpreise umtauschen kann... :?:
Großwildjäger im Leopardenrevier !!!

#17 Markus Thies

Markus Thies

    Administrator

  • Administrators
  • 649 Beiträge
  • OrtGöttingen
  • Verein:TTV Geismar
  • Spielklasse:1. Bezirksklasse Göttingen

Geschrieben 25 Februar 2010 - 12:52

..., warum dann noch 140,- EUR Gebühren bezahlt werden müssen, ist mir unerklärlich, dadurch bringt man die TT Mannschaft und jeden einzelnen Spieler in Mißgunst der Vereinsvertreter!! Für mich leider viel zu viele Gründe diesem Sport wohl bald lebe wohl zu sagen!!!

Gruß vom LA Strackenwart


Man sollte allerdings mal über den Sinn und Unsinn von Strafen nachdenken. Diese sind über unsere demokratischen Instanzen beschlossen worden und könnten über den Weg natürlich auch wieder modifiziert werden. Es drängt sich natürlich bei vielen Geldstrafen der Verdacht auf, daß diese nicht der Sanktionierung dienen, sondern ein Mittel sind, den Etat der Verbände zu gewährleisten.

Wenn eine Mannschaft zu fünft antritt, ist das ärgerlich. Aber nicht für den Verband, auch nicht für den Gegner als Ganzes, sondern für den Spieler der gegnerischen Mannschaft, der vielleicht kein Doppel und kein Einzel spielen darf und sich den ganzen Abend an die Backe hängen muß. Hier wäre z.B. eine kleine Geste für diesen Spieler eine faire Lösung, aber der Strafbetrag in die Verbandskasse macht gar keinen Sinn.

#18 Croudy

Croudy

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 72 Beiträge

Geschrieben 25 Februar 2010 - 13:49

Wenn eine Mannschaft zu fünft antritt, ist das ärgerlich. Aber nicht für den Verband, auch nicht für den Gegner als Ganzes, sondern für den Spieler der gegnerischen Mannschaft, der vielleicht kein Doppel und kein Einzel spielen darf und sich den ganzen Abend an die Backe hängen muß. Hier wäre z.B. eine kleine Geste für diesen Spieler eine faire Lösung, aber der Strafbetrag in die Verbandskasse macht gar keinen Sinn.


Es ist auch ärgerlich für die anderen Mannschaften der Liga, womit wir wieder beim Verband wären (das kann übrigens auch der "kleine" Kreisverband sein).

#19 LA Strackenwart

LA Strackenwart

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 25 Februar 2010 - 14:51

Bei beiden Spielen haben wir nichts in der Tabelle verändert,


Auch schonmal dran gedacht, dass ihr in die Bilanzen eingegriffen habt? Dadurch, dass ihr nicht angetreten seid, gibt es nämlich keine zählbaren Spiele. Auch wenn ihr wohl klar verloren hättet, als gegnerischers Spieler würd ich das weniger gut finden, erst recht, wenn man mir dadurch ein paar Pluspunkte klaut (so makaber das klingen mag).

Die Strafen müssen einfach sein, denn sonst würde das Problem des Nichtantretens (bzw. unvollständig antreten) verbreiten, dann sagt man sich einfach: "Hey, es gibt keine Strafe, da fahren wir gar nicht erst hin..."

Ich selbst liebe TT übrigens gerade wegen der langen Spiele, die können gar nicht lange genug dauern (da bin ich vielleicht auch etwas Tischtennis-Freak).


Hallo Croudy,

ich hab keine Ahnung wer du bist, ist mir aber auch ziemlich egal. Aber das was du da schreibst ist wirklich Blödsinn!!! Du glaubst doch nicht im Ernst, das ein Spieler von Hattorf II sich an diesem Samstag darüber geärgert hat, dass er nicht 320 km bei Schnee und Eis fahren mußte und ca. 8 Stunden Zeit damit zu verbringen um 1:0 für seine Bilanz verbuchen zu können.

Wenn du die Strafen für gerecht findest ist das deine Sache, ich finde 100,- EUR ist ne Menge Geld, vor allem für die kleinen Vereine heutzutage!

Ich weiß auch nicht in welchem Verein du spielst und wieviel Zuschauer ihr habt, die Vereine hier in der Region Göttingen beklagen sich zumindest nicht über zuviele zuschauer. Ich bin fest davon überzeugt, das dieses auch zum großen Teil an der Länge der Spiele liegt, das höre ich zumindest von vielen Bekannten und Freunden. Denn die wissen nicht wann sie zu den spielen kommen sollen, wenn man zu früh erscheint, verpaßt man oft das Ende und wenn man spekuliert und später erscheint, kann schon alles vorbei sein!!!

Andre Kaufmann

#20 Croudy

Croudy

    Tischtennis Special

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 72 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2010 - 00:07

Wenn du die Strafen für gerecht findest ist das deine Sache, ich finde 100,- EUR ist ne Menge Geld, vor allem für die kleinen Vereine heutzutage!


Ich bin generell für Geldstrafen. Die Sache mit der Höhe ist allerdings, da gebe ich dir Recht, eine andere Sache.

Ich bin mir klar, dass es auch andere Meinungen gibt, akzeptiere diese auch. Dennoch stehen auch viele hinter den Geldstrafen. Und am meisten jammern immer diejenigen, die die Strafen bekommen. Ich kann mich in fast 20 Jahren TT nicht an eine Strafe gegen unseren Verein erinnern, wohl aber an Situationen, wo einige unserer Mannschaften nicht vollständig angetreten wären, wenn es keine Geldstrafen gegeben hätte.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0