Zum Inhalt wechseln


Foto

Regionalligateam überwintert auf Relegationsplatz


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Torpedo Göttingen

Torpedo Göttingen

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 398 Beiträge

Geschrieben 12 Dezember 2010 - 09:18

Nach der Hinserie belegt die erste Herrenmannschaft von Torpedo den achten Platz in der Regionalliga, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt, und hat weiter gute Chancen, das Saisonziel „Klassenerhalt“ zu erreichen. In den letzten beiden Heimspielen der Saison gab es ein 8:8 gegen den HSV und eine 3:9-Niederlage gegen den Herbstmeister SV Bolzum.

Torpedo – Hamburger SV (8:8)

Als es nach 90 Minuten 1:6 stand (nur unser Spitzendoppel Yannick Dohrmann/Roman Lokaj hatte bis dahin gewonnen), sah es nach einer schnellen und hohen Niederlage aus. Was danach kam, wird als weiteres Heimspielwunder in die Torpedo-Geschichte eingehen:

Heiner und Ahmet erkämpften zunächst im unteren Paarkreuz nach sehr engen Spielen Punkte gegen Dohse und Khazaeli. Als dann auch Yannick (nach 0:2-Rückstand gegen Weber) und Roman (3:1 gegen Kellert) ihre Gegner niedergerungen hatten, war die Torpedohalle wieder ein Hexenkessel. Torben unterlag nach gutem Spiel anschließend genauso knapp in fünf Sätzen gegen Oltmann wie Robert gegen Kleffel gewann. Als dann noch Heiner gegen Khazaeli und Ahmet gegen Dohse jeweils nach den ersten beiden Sätzen mit 2:0 führten, war selbst ein Sieg gegen den HSV nicht mehr ganz ausgeschlossen. Am Ende gewannen Heiner sein Einzel sowie Yannick und Roman souverän (gegen Hamburgs Spitzendoppel Oltmann/Weber) das Abschlussdoppel. Ein unglaublicher Abend hatte nach fast viereinhalb Stunden Spielzeit mit dem Unentschieden einen gerechten Ausgang genommen.

Torpedo – SV Bolzum (3:9)

Im letzten Heimspiel der Hinserie hatte unsere „Erste“ mit dem SV Bolzum die derzeit beste Mannschaft der Regionalliga zu Gast. Nach dem Unentschieden vom Vortag war der aus dem Wochenende angestrebte Punkt bereits erzielt und man konnte locker und befreit aufspielen. Im Rahmen der Begrüßung bedankte sich Kapitän Heiner Kaufmann bei Teamchef Lollo Müller, dem Kantinen-Duo Wolfgang Böttcher und Rolf-Werner Hollung sowie bei Torben Teuteberg, der zu fast allen Spielen die weite Anreise aus Schweden auf sich nahm, um die Mannschaft zu unterstützen.

In den Doppeln konnten Yannick und Roman die bisherigen Leistungen bestätigen und erzielten hier den einzigen Punkt. Gegen die jeweils ungeschlagenen Topdoppel des SV Bolzum, Hielscher/Decker sowie Klingspon/Ringleb, blieben die übrigen Torpedos jedoch ohne echte Chance.

Im weiteren Verlauf konnte man lange auf Tuchfühlung mit dem starken Favoriten bleiben. Yannick zeigte bei seinem Fünfsatzsieg gegen Patrick Decker starke Nerven, bog ein 4:8 im Entscheidungssatz um und glich zum 2:2 aus. Roman leistete Sven Hielscher einen erbitterten Kampf, konnte die erneute Bolzumer Führung leider jedoch nicht verhindern.

Im folgenden Einzel traf Torben auf seinen langjährigen Mannschaftskollegen und Trainingspartner aus Kaderzeiten. Jens Klingspon erwies sich allerdings dieses Mal als hohe Hürde und schraubte seine Bilanz mit einem klaren Dreisatzsieg auf 11:3. Im Anschluss konnte Robert Giebenrath den Kolumbianer Julian Ramos in einem sehenswerten und packenden Spiel bezwingen und den Abstand noch einmal auf 3:4 verkürzen. Interessant, dass am Ende die Angriffsattacken unseres Abwehrkünstlers der Schlüssel zum Sieg waren.

Zu diesem Zeitpunkt machte sich im heimischen Lager Zuversicht breit. Man hatte nur einen Punkt Rückstand vor dem starken hinteren Paarkreuz und hoffte auf einen engen Spielausgang. Leider konnten Kapitän Heiner Kaufmann und Bezirksmeister Ahmet Kösterelioglu ihre kämpferischen Leistungen nicht in Zählbares ummünzen und unterlagen ihren Kontrahenten jeweils mit 1:3 Sätzen, so dass der zweite Durchgang dann doch mit einem beträchtlichen 3:6-Rückstand begann.

In seinem zweiten Einzel spielte Yannick erneut groß auf und scheint trotz der Niederlage gegen Sven Hielscher immer besser in Fahrt zu kommen. Die 5 Einzelsiege im oberen Paarkreuz sowie äußerst enge Spielausgänge gegen Topleute wie Wandachowicz und Pawlowski zeigen, dass unser Nachwuchstalent durchaus das Zeug hat, eine gute Rolle im oberen Paarkreuz zu spielen. Roman schien danach das Glück nicht auf seiner Seite zu haben. In einem erneut umkämpften Einzel unterlag er am Ende nach Matchbällen in der Verlängerung des fünften Satzes gegen einen nervenstarken Patrick Decker. Auch Roman hat mit 5 Einzelsiegen und zahlreichen engen Spielausgängen gezeigt, dass mit ihm zu rechnen und er eine große Hilfe für das Göttinger Projekt „Klassenerhalt in Liga 3“ ist. Die Niederlage unseres Tschechen war zugleich auch der Schlusspunkt einer gutklassigen Partie, die durchaus hätte enger ausgehen können, jedoch mit dem Herbstmeister SV Bolzum einen verdienten Sieger gefunden hat. Das Spiel zwischen Torben Teuteberg und Julian Ramos hatte bereits vor Ende des zweiten Spitzeneinzels mit einem Sieg für den Bolzumer geendet. Gegen die Aufschläge und die Sicherheit des Kolumbianers konnte Torben an diesem Tag kein Mittel finden.

Hinrundenfazit:

Am Ende einer spannenden und mit dem Erreichen des Relegationsplatzes erfolgreichen Hinserie bleibt nur noch ein kurzes Fazit zu ziehen. Angetreten mit einer durch Roman Lokaj verstärkten, jungen Truppe regionaler Tischtennisspieler können wir zufrieden und stolz auf die gezeigten Spiele sein. Es ist klar, dass es noch ein weiter Weg bis zum möglichen Klassenerhalt in der Regionalliga ist und dass man auch in der Rückserie um jeden Punkt kämpfen muss. Insbesondere in den Doppeln bestehen noch Verbesserungsmöglichkeiten, an denen die Trainer Mike Kaufhold und Tim Wiegand in der anstehenden Winterpause feilen wollen. Hervorzuheben sind die Stimmung in der heimischen Halle und der überragende Zuschauerzuspruch (Nr. 1 der Liga mit einem Schnitt von über 80 Fans), die Lust auf weitere Tischtennis-Highlights in Göttingen machen. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei allen Besuchern unserer Spiele für die Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.



Den kompletten Artikel auf torpedo-goettingen.de lesen




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0