Zum Inhalt wechseln


Foto

Zwei weitere Unentschieden gegen Stadtoldendorf und Wolfenbüttel


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Torpedo Göttingen

Torpedo Göttingen

    Tischtennis Experte

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 399 Beiträge

Geschrieben 30 Oktober 2011 - 22:21

Wer derzeit den Torpedospielen beiwohnt, kann sich am Sonntagabend den Tatort sparen: TT-Krimis gibt’s in der Torpedohalle derzeit reichlich. So auch dieses Wochenende (29./30. Oktober 2011), wo beide Spiele nach jeweils ca. 4 Stunden am Ende mit 8:8 endeten:

Am Samstag gegen den TV 87 Stadtoldendorf startete Torpedo seit langem ´mal wieder mit einer 2:1-Führung in eine Partie: Kösterelioglu/Teuteberg und Matz/Hohmeier punkteten. Im oberen Paarkreuz gegen starke Stadtoldendorfer gab es nur einen Sieg von Ahmet Kösterelioglu gegen Kamischke. Auch in der Mitte hatten die Gäste die Nase vorn: Torben Teuteberg punktete gegen Petersen, nachdem er gegen Schway in der Verlängerung des fünften Satzes unterlegen gewesen war.

Matz und Hohmeier überragend

Im unteren Paarkreuz holten Kai-Olaf Matz und Nils Hohmeier sicher alle vier Punkte, sodass zwischen Torpedo und dem ersten Saisonsieg ein Sieg im Schlussdoppel stand: Und dabei zeigte sich, dass diese Saison für Torpedo wirklich unter keinem guten Stern steht: Nachdem bei Ahmet Kösterelioglu beim Spiel gegen Skulski eine Muskelverletzung wieder aufgebrochen war, konnte er die Vorhand so gut wie gar nicht mehr einsetzen, so dass ein durchaus möglicher Punkt gegen das grundsätzlich keineswegs unschlagbare Doppel Skulski/Lohmann außer Reichweite geriet.

Auch wenn das Sonntagsspiel gegen den MTV Wolfenbüttel eine andere Dramaturgie hatte, eines war komplett gleich: Das untere Paarkreuz mit den überragenden Kai-Olaf Matz und Nils Hohmeier holte inklusive Doppel wieder alle fünf möglichen Punkte. Die anderen drei Punkte steuerte das mittlere Paarkreuz mit Torben Teuteberg und Heiner Kaufmann (2) bei.

Dass es auch gegen den MTV nicht zum Sieg reichte, lag vor allem an drei Dingen:

- Ahmet Kösterelioglu war auf Grund seiner Verletzung vom Samstag nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und konnte im oberen Paarkreuz daher nicht die gewohnte Gegenwehr leisten.

- Dadurch mussten auch die am Vortag durchaus funktionierenden Doppel umgestellt werden.

- Und schließlich konnte Torpedo in drei Spielen eine überzeugende 2:0-Führung mit z. T. mehreren Matchbällen in den Folgesätzen nicht in den fehlenden Punkt ummünzen, der den Gesamtsieg bedeutet hätte.

Die nächste Chance, zum ersten Sieg zu kommen, gibt es am Sonntag, den 20.11.2011 um 14.00 Uhr gegen den VfL Westercelle. Man kann gespannt sein, ob auch dieses Spiel den Sonntags-Tatort ersetzen kann.



Den kompletten Artikel auf torpedo-goettingen.de lesen




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0