Neues Förderprogramm: sport grenzenlos stellt Weichen für die Zukunft

  • Kooperation mit Automotiv-Spezialist Veigel und Messe Düsseldorf
  • TT-Nationalspieler Ruwen Filus neuer Botschafter der Fuldaer Initiative
  • Zahlreiche Aktivitäten in 2017 geplant
  • Holger Nikelis: „Schon viel erreicht, aber noch viel mehr vor!“

Die „sport grenzenlos gemeinnützige GmbH“ hat ein neues Förderprogramm gestartet. Unter dem Motto: „Schon viel erreicht – noch viel mehr vor“ will Geschäftsführer Holger Nikelis die Weichen für die Zukunft der 2012 gegründeten Behindertensport-Initiative stellen.
Auf der Suche nach ersten Partnern für das Programm ist der zweifache Paralympicssieger im Rollstuhl-Tischtennis auch schon fündig geworden: So werden künftig der Automotiv-Spezialist Veigel GmbH und Co. KG aus Öhringen und die Messe Düsseldorf mit sport grenzenlos kooperieren. Ebenso konnte Holger Nikelis den Tischtennis-Nationalspieler Ruwen Filus, Abwehrspieler beim deutschen Vize-Meister TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, als ersten prominenten Botschafter für seine Initiative gewinnen.
„Wir sind auf starke Partner angewiesen, die unsere Visionen teilen und gemeinsam mit uns leben. Veigel, die Messe Düsseldorf und auch Ruwen Filus sind dafür genau die richtigen Partner. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, sagt Holger Nikelis, dessen Initiative für den Sport von und mit Menschen mit Behinderungen wirbt, die Öffentlichkeit für das Thema Inklusion sensibilisiert und Aufklärung leistet. Zudem unterstützt sie den Nachwuchs im Behindertensport finanziell und steht ihm beratend zur Seite.


Mit Veigel hatte Nikelis bereits einige Jahre lang als Top-Sportler erfolgreich zusammengearbeitet. Der Automotive-Spezialist, international führender Hersteller für Fahrschulsysteme und Behindertenausrüstungen, verbessert mit seinen Produkten wie etwa behindertengerechte Fahrzeug-Umbauten die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen. „Es ist motivierend und inspirierend zu sehen, mit welcher Hingabe Holger und sein Team das Thema Inklusion verfolgen. Auch uns als Firma geben die innovativen Projekte neue Gedankenanstöße, Produkte speziell für Menschen mit Einschränkungen zu entwickeln. Deshalb freuen wir uns riesig auf die Zusammenarbeit“, sagt Jann Hendrik Swyter, Geschäftsführer Vertrieb bei der Veigel GmbH und Co. KG.
Die Messe Düsseldorf mit ihrer Marke „Rehacare“ - die weltgrößte Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Integration und Pflege - ist für sport grenzenlos ebenfalls bereits seit einigen Jahren Anlaufstelle bei der Umsetzung von Aktivitäten rund um das Thema Inklusion. Die nun erweiterte Zusammenarbeit mit beiden Unternehmen im Rahmen des neuen Förderprogramms fußt demnach auf eine bereits bestehende, enge und verlässliche Partnerschaft. „Holger Nikelis und seine Initiative sport grenzenlos bieten uns hervorragende Chancen, uns in einem kompetenten, im Behindertensport fest verankerten Netzwerk zu engagieren, das unsere Ziele und Aufgaben teilt: Inklusion durch Sport erfolgreich zu kommunizieren, hautnah erlebbar zu machen und damit im besten Sinne zu fördern. Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit“, erläutert Joachim Schäfer, Geschäftsführer Messe Düsseldorf, die Entscheidung.


Von der Kooperation verspricht sich sport grenzenlos vor allem im Hinblick auf die Umsetzung der für 2017 geplanten Aktivitäten viel. Dabei fokussiert sich die Initiative auf die vier Kernbereiche „Öffentlichkeitswirksame Aktionen“, „Bildung und Lehre“ (über die sport grenzenlos Akademie), „Benefiz-Projekte“ und „Sportveranstaltungen“. „Damit wollen wir noch zielgerichteter arbeiten, unsere Erfahrungen und Kompetenzen konkreter bündeln“, erläutert Holger Nikels. Er hatte im November 2014 die Initiative in die „sport grenzenlos gemeinnützige GmbH“ umgewandelt. So werden die Visionen und Ideen inzwischen auch im Rahmen professioneller Strukturen umgesetzt.
In den nächsten Wochen und Monaten stehen bereits erste Veranstaltungen an: sport grenzenlos wird beispielsweise mit einem Sport-Leistungskurs aus Fulda zwei Projekttage durchführen und mit einem anderen Gymnasium eine Klassenfahrt nach Köln begleiten. Im Mai dieses Jahres richtet die Initiative den Deutschlandpokal im Behinderten-Tischtennis in Künzell aus. Bei der Jugend- und Erlebnismesse „Inklusion 2017“ in Hannover ist sport grenzenlos mit einem Aktivstand dabei. Zudem soll in diesem Jahr das Benefizprogramm für Nachwuchssportler weiter ausgerollt werden.


Unterstützt wird das Team dabei von Welt- und Europameistern, Trainern aus dem Behindertensport sowie erfahrenen Therapeuten. Sie sind bei Vorträgen, inklusiven Aktionstagen auf Messen und öffentlichen Plätzen, bei Bildungseinrichtungen und Unternehmen bundesweit unterwegs. Zudem setzt sport grenzenlos eigene Projekte wie etwa den jährlichen Charity-Kalender oder die „grenzenlos games“ um.
„Die Anfragen an uns steigen, ist doch das Thema Inklusion inzwischen mitten in der Gesellschaft angekommen. Wie es konkret gelebt werden und der Sport, vor allem der Tischtennissport dabei eine entscheidende Rolle spielen kann, das zeigen wir mit unserem Team aus Spitzen-Behindertensportlern, lizenzierten Übungsleitern und erfahrenen Therapeuten“, sagt Nikelis.


So war sport grenzenlos beispielsweise mehrfach zu Gast beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin oder auch beim Olympic Day in Köln. Kooperationen mit dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und dem Tischtennis-Bundesligisten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell entstanden ebenso wie mit zahlreichen anderen Vereinen und Einrichtungen.
„All das soll nun weiter ausgebaut werden“, sagt Holger Nikelis, der 2016 seine eigene sportliche Tischtennis-Karriere zugunsten seiner Arbeit als Geschäftsführer von sport grenzenlos beendet hat. „Ich habe in den vergangenen Jahren als Spitzensportler enorm viele Erfahrungen sammeln dürfen. Dieses Know-how möchte ich nun nutzen, um mit sport grenzenlos neue Wege zu gehen“, sagt er. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung, die er erhält, wenn er mit seiner Initiative unterwegs ist, sind überwältigend. Grund genug, jetzt mit dem neuen Förderprogramm voll durchzustarten.


Hintergrund:
„sport grenzenlos“ ist ein innovatives Projekt, das über sportliche Aktivitäten den Behindertensport und die Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung fördert. Im August 2012 vom zweifachen Paralympicssieger im Rollstuhl-Tischtennis Holger Nikelis ins Leben gerufen, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und Aufklärung zu leisten, aber auch den Nachwuchs im Behindertensport finanziell zu unterstützen. Seit November 2014 hat das Projekt seine Heimat in der „sport grenzenlos gemeinnützige GmbH“ mit Sitz in der hessischen Stadt Fulda. Dort werden die Visionen von sport grenzenlos professionell umgesetzt. Gemeinsam mit prominenten Botschaftern organisiert das Team um Geschäftsführer Nikelis vielfältige Aktionen und innovative Projekte, um die Begeisterung für den Behindertensport weiter zu entfachen und Vorurteile abzubauen. Eines der Leuchtturmprojekte von „sport grenzenlos“ ist die „Inklusionstour“, die erstmals 2014 in Fulda veranstaltet wurde. Dabei bringen Spitzen-Behindertensportler in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Vereinen der Öffentlichkeit in Diskussionsrunden sowie im Rahmen von Sportveranstaltungen, Mitmach- und Showaktionen den Sport von Menschen mit Behinderungen näher und schaffen auf diese Weise gelebte Inklusion.

weitere Informationen:

Sport Grenzenlos

Holger Nikelis

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 7 plus 1.
Tischtennis Spiel