Wichtige News zur Tischtennis Seniorenliga im TTVN

Seniorenspiele im Tischtennis erfreuen sich wachsender Beliebtheit

 

Alles wichtige zur Tischtennis Seniorenliga im TTVN zusammengefasst

  • Meldung: die Meldung muß zur regulären Meldefrist 10.06.17 erfolgen
  • Spielsystem: 4er Paarkreuz (Herren); 3er (Damen) - alle Spiele werden ausgespielt
  • Nur 2 Termine!: Blockspieltage (jedes Team hat 3 Spiele) am 10.02.2018 und am 21.04.2018 ab 12.00 Uhr (+ ein regionales Spiel, das frei terminiert werden kann)
  • Gesonderte Seniorenspielberechtigung! D.h. ihr könnt Euch mit anderen interessierten Senioren zusammenschließen (und für die Seniorenspiele in einen anderen Verein wechseln). Die Damen/Herren Spielberechtigung bleibt davon unberührt.
  • Die Spieler müssen erst zur Rückrunde, d.h. zum 20.12.17 gemeldet werden.
  • Die Seniorenspieler können noch bis zum 30.11. für die aktuelle Saison wechseln.

--> Ihr müß bis zum 10.06. eine Mannschaft melden. Allerdings habt ihr noch bis zum 30.11. Zeit, weitere Spieler für Euer Team zu suchen.

 


 

Punktspielbetrieb für Senioren-Mannschaften wird ausgebaut

von Hilmar Heinrichmeyer

Die erste Saison mit den Senioren-Niedersachsenligen ist am 22. April in Bennigsen und Oker mit dem zweiten Blockspieltag der Senioren 40, 50 und 60 zu Ende gegangen, und jetzt geht es ohne Pause weiter mit der Planung der zweiten Saison mit Senioren-Punktspielen auf Landesebene. Weil bis zur Meldung der Mannschaften (im Rahmen der Vereinsmeldung in click-TT) bis zum 10. Juni nicht mehr viel Zeit ist, sollen mit diesem Artikel alle interessierten Vereine in Niedersachsen auf die Details hingewiesen werden.

Senioren-Landesmannschaftsmeisterschaften abgeschafft – Qualifikation für die Deutschen nur noch über die Niedersachsenligen


Hilmar Heinrichmeyer ist der Ressortleiter Seniorensport im TTVN

 

Nach der kürzlich vom zuständigen TTVN-Ressort WO/AB beschlossenen Änderung der entsprechenden Richtlinien steht fest, dass in der kommenden Saison 2017/18 keine Senioren-Landesmannschaftsmeisterschaften (und damit auch keine Senioren-Bezirksmannschaftsmeisterschaften) mehr ausgetragen werden. Alle niedersächsischen Vereine, die an der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft teilnehmen wollen, müssen sich über die Meisterschaft in der Senioren-Niedersachsenliga dafür qualifizieren. Damit steht auch fest, dass in 2017/18 insgesamt acht Senioren-Niedersachsenligen gebildet werden – für die Senioren 40, 50, 60 und 70 und die Seniorinnen 40, 50, 60 und 70. In all diesen Altersklassen werden Gruppen auf Landesebene gebildet, und zwar unabhängig von der Anzahl der Meldungen. Zur Not wird auch – insbesondere im Seniorinnenbereich – mit weniger als acht Mannschaften gespielt – bei zwei oder mehr Meldungen kommt in jedem Fall eine Gruppe zustande, deren Meister dann zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft fahren darf.

Wie wird in den Niedersachsenligen gespielt werden?

Dabei ändert sich am Modus nichts gegenüber dem Ablauf in der ersten Spielzeit. Das hat die Befragung einer Vielzahl der Spieler bei den beiden Blockspieltagen in der Startsaison ergeben. So wird es wieder als Ziel Achtergruppen geben, die ausschließlich in der Rückrunde ihre Punktspiele in einer einfachen Runde (also ohne Rückspiele) austragen. Und es wird wieder an zwei Blockspieltagen in Turnierform mit jeweils drei Punktspielen für jede Mannschaft gespielt, bei der alle acht Teams einer Gruppe in einer Halle zusammenkommen.

Damit wären dann sechs der nötigen sieben Runden einer Achtergruppe abgedeckt. Die siebte Runde wird nicht zentral ausgetragen, sondern als einzelne Mannschaftskämpfe bei einem der beiden Vereine. Diese siebte Runde – die zeitlich zwischen den beiden Turnierblocks liegen soll - wird so zusammengesetzt, dass möglichst kurze Entfernungen zwischen den zwei gegnerischen Mannschaften entstehen. Es wird also die Runde der Lokalderbys sein, so dass ggf. diese Spiele auch unter der Woche ausgetragen werden können oder an einem Freitagabend.

Die beiden Blockspieltage sind bereits terminiert worden, damit sich alle interessierten Vereine diese freihalten können und dort z. B. keine Damen- oder Herren-Punktspiele hinlegen: Jeweils samstags am 10.02.2018 und am 21.04.2018 ab 12.00 Uhr.

Die Senioren-Niedersachsenligen spielen weiterhin mit Vierer-Mannschaften im Bundessystem (2 Doppel, 8 Einzel) und die der Seniorinnen mit Dreier-Mannschaften im modifizierten Swaythling-Cup-System (3 Einzel, 1 Doppel, 3 Einzel). Durch die um eins erhöhte Mannschaftsgröße gegenüber der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft soll der Mannschaftscharakter vergrößert werden. Damit die Mannschaftskämpfe nicht zu kurz werden und alle Spieler auch im Falle eines hohen Sieges ausreichend oft drankommen, so dass sich auch eine weitere Anreise lohnt, werden alle Spiele ausgespielt. Bei den Senioren sind das dann immer zehn Spiele, bei den Seniorinnen immer sieben pro Punktspiel. Für jeden einzelnen Spieler sind das in beiden Fällen (maximal) drei Spiele (Einzel bzw. Doppel) pro Punktspiel. Das Durchspielen hat sich in der ersten Saison als großer Vorteil erwiesen, weil dadurch selbst beim nicht vollständigen Antreten einer Mannschaft alle gegnerischen Spieler garantiert noch zum Einsatz kommen. Und die Spieldauer mit gut zwei Stunden hat sich auch als akzeptabel herausgestellt.

 

Unter den Niedersachsenligen werden Senioren-Landesligen eingerichtet

Da zu erwarten ist, dass aufgrund des guten Zuspruchs der ersten Saison insbesondere in den männlichen Seniorenklassen demnächst mehr als acht Mannschaften an den Senioren-Punktspielen auf Landesebene teilnehmen wollen, werden in 2017/18 von Anfang an auch Senioren-Landesligen angeboten – für die Mannschaften, denen die Niedersachsenliga zu stark ist oder die sich nicht dafür qualifizieren konnten. Bis zu 32 Mannschaften pro Altersklasse erhalten die Möglichkeit, in einer von bis zu vier Landesligen mit jeweils maximal acht Teams – ausschließlich in der Rückrunde - zu starten. Die organisatorischen Details sind exakt die gleichen wie bei der Niedersachsenliga (siehe oben). Wie viele Landesligen mit wie vielen Teams konkret eingerichtet werden, entscheidet das Ressort Seniorensport nach Eingang der Meldungen. Dabei werden nicht zwangsläufig die Grenzen der Bezirksverbände eingehalten (wie bei Damen und Herren), sondern es wird eine sinnvolle regionale Einteilung der gemeldeten Mannschaften vorgenommen – mit jeweils möglichst acht Mannschaften pro Gruppe.

 

Was müssen die interessierten Vereine beachten?

Auch wenn der Senioren-Spielbetrieb wieder nur in der Rückrunde ausgetragen wird, so wird die Einteilung der Gruppen bereits im Sommer dieses Jahres vorgenommen. Deshalb ist es auch erforderlich, dass alle Vereine, die in einer Senioren-Niedersachsenliga oder einer Senioren-Landesliga starten wollen, sich bis zum Ende der Vereinsmeldung am 10. Juni 2017 dafür entscheiden und ihre Meldung – wie für alle anderen Altersklassen auch – über click-TT eingeben. Dabei können sie sich in jeder der vier Seniorenklassen (40/Jg. 1978, 50/Jg. 1968, 60/Jg. 1958, 70/Jg. 1948) oder der vier Seniorinnenklassen für die Niedersachsenliga oder die Landesliga anmelden, weil diese als sogenannte „Meldeligen“ eingerichtet werden – also mit freier Meldung.

Sofern sich in einer Altersklasse mehr als insgesamt acht Teams melden, spielen die acht stärksten davon in der Niedersachsenliga und die restlichen in der/den Landesligen. Die Einteilung nimmt das TTVN-Ressort Seniorensport unmittelbar nach dem 10.06.2017 vor, wobei in jedem Fall die ersten Vier der Startsaison weiterhin in der Niedersachsenliga spielen dürfen. Über die restlichen Mannschaften entscheiden die Mitglieder des Ressorts nach eigenen Kriterien (z. B. vermutete Spielstärke der Mannschaften). Nach dem 10. Juni werden auch die Spielleiter für die gebildeten Gruppen berufen werden und die Orte für die Blockspieltage gesucht und festgelegt. Die Mannschaftsmeldung (Zuordnung der Spieler zu den Mannschaften) muss allerdings erst zur Rückrunde vorgenommen werden, also zum normalen Termin 22.12.2017, der auch für alle anderen Altersklassen gilt.

Senioren aus den höheren Seniorenklassen (50, 60, 70) sind beim Mannschaftsspielbetrieb zusätzlich auch in jüngeren Seniorenklassen einsatzberechtigt. Dafür gibt es ja im Rahmen der neuen Wettspielordnung extra den neuen Spielertyp „Senioren-Ergänzungsspieler“. Ein Verein kann also durchaus mit zwei Senioren 40 und zwei Senioren 50 eine Mannschaft bei den Senioren 40 bilden und als Ersatzspieler auch mal einen Senior 60 einsetzen.

 

Altersgruppenbezogene Spielberechtigung sollte genutzt werden

Im Zusammenhang mit den Seniorenligen und der Mannschaftsbildung sei noch einmal auf die bundesweite Regelung hingewiesen, nach der Seniorenspieler grundsätzlich neben ihrer Spielberechtigung für ihren Stammverein eine zusätzliche (altersgruppenbezogene) Spielberechtigung für den Senioren-Mannschaftsspielbetrieb in einem anderen Verein erwerben können. Diese hat keinen Einfluss auf ihren Einsatz im Erwachsenenbereich (Damen/Herren) und ermöglicht die Teilnahme am Senioren-Mannschaftsspielbetrieb, wenn im eigenen Stammverein nicht genug Gleichgesinnte vorhanden sind. Diese Senioren-Spielberechtigung für einen anderen Verein kann zu den normalen Wechselterminen 31.05.2017 bzw. 30.11.2017 erworben werden, und zwar über die Wechselfunktionen im Vereinsbereich von click-TT. Voraussetzung für diese zusätzliche „Spielberechtigung für den Senioren-.Mannschaftsspielbetrieb“ ist allerdings die Mitgliedschaft auch im neuen Verein!

Einige Vereine haben sich bereits in der auslaufenden Saison 2016/17 die „Senioren-Dienste“ von spielwilligen Aktiven aus der Nachbarschaft gesichert, mit denen sie eine schlagkräftige Seniorenmannschaft auf die Beine gestellt haben. Mit der Möglichkeit, jetzt auch in Senioren-Landesligen spielen zu können, dürfte diese Möglichkeit zukünftig auch für viele weitere niedersächsische Vereine interessant werden. Wichtig ist, dass die Seniorenmannschaft bereits jetzt im Juni im Rahmen der Vereinsmeldung gemeldet wird – diese kann dann durchaus noch bis zum zweiten Wechseltermin 30.11.2017 durch Spieler aus anderen Vereinen verstärkt werden.

Bei Fragen können sich interessierte Vereine oder Spieler gerne an den TTVN-Ressortleiter Seniorensport, Hilmar Heinrichmeyer, wenden.

Zurück

Tischtennis Spiel